THC rot weiß BGL – Düsseldorf DSD: 0:10 (0:5)

Am Sonntag den 17.01.2016 ging es für die Bergisch Gladbacher Damen nach einer starken Trainingswoche mit Motivation nach Düsseldorf. Trotz der Tabellenplatzierung des Gegners versteckten sich die Gladbacher Damen nicht und bekamen guten Input von Trainer Hendrik Richter. Das Ziel war es, offensiv dem Gegner gegenüber zu stehen. Schon in den ersten beiden Spielminuten schossen die Düsseldorfer durch ein schnelles Passspiel die ersten zwei Tore. Da sich die Gladbacher auf ein schweres Spiel eingestellt hatten, ließen sie sich davon nicht irritieren und spielten das Spiel konzentriert und hart weiter. In der 11ten Minute konnten die Bergisch Gladbacher eine Ecke erzielen, die jedoch ungenutzt blieb. Nach der 14ten Spielminute folgte dann leider das 0:3. Trotz der Führung foulten und meckerten die Gastgeber aus Düsseldorf, was auch den Schiedsrichtern negativ auffiel. In der 27ten Minute kassierten die Bergisch Gladbacher dann nach einer unberechtigt gegebenen Ecke dann das 0:4. Sodass es nach einem Anschlusstreffer in der letzten Minute mit einem 0:5 in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit starteten die Bergisch Gladbacher in der 33sten Minute mit einer Ecke, die jedoch von der Torhüterin gehalten wurde. Weitere Torschüsse und zwei unkonzentrierte Ecken der Gäste wollten nicht zum Tor führen, bzw. wurden auf der Torlinie gestoppt. In der 51 Minute erzielte der DSD das 0:6. In den letzten 10 Minuten des Spiels fielen noch 4 weitere Tore des Gegners, die jedoch auch gelbe Karten für die Gastgeber beinhalteten. Insgesamt erzielten die Düsseldorfer sowie die Bergisch Gladbacher 5 Ecken, von denen die Gäste keine verwandeln konnten. Mit starkem Brett und guten Pässen spielte wieder Anja Sauer in der Abwehr, vorne überzeugte Karen Batz mit überragendem Dribbling und einigen Chancen. Somit wurde Karen Batz zum MVP ernannt.

Fazit: Das Ergebnis spiegelte nicht die einzelnen Spielerleistungen und das Spiel wieder, aber leider schien es, als habe die junge Mannschaft noch zu viel Respekt vor dem Gegnertor. Auch Trainer Hendrik Richter fand: „Trotz Endergebnis war es ein starkes Spiel von uns!“

Aufstellung: M. Schmitz (TW), A. Sauer, P. Bergmann, N. Laupenmühlen, I. Janisch, K. Batz, N. Laudenberg, M. Tegtmeyer, M. Hollweg, M. Bachmann

Nicoline Laupenmühlen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.