Der vorletzte Spieltag besiegelt den Abstieg der THC-Herren aus der 2.Hallenhockey-Bundesliga

Die ohnehin nur minimale Chance des THC’s durch sechs Punkte aus den verbleibenden zwei Saisonspielen den Abstieg aus der 2. Hallenhockey-Bundesliga noch einmal abwenden zu können, war schon vor dem Anpfiff des letzten Heimspiels gegen den Bonner THV zunichte gemacht worden. Der Tabellenvorletzte Oberhausener THC hatte am frühen Nachmittag bereits mit einem 6:3-Sieg gegen den Kahlenberger HTC den Klassenerhalt aus eigener Kraft sichergestellt.

Trotzdem wollten sich die Rot-Weißen mit einem Heimsieg nicht zuletzt bei dem überaus dankbaren und absolut erstligareifen Bergisch Gladbacher Publikum von dem dreijährigen Bundesliga-Traum verabschieden. Wie so oft in dieser Spielzeit misslang der Auftakt völlig: die Gäste aus Bonn nutzen gleich ihren ersten Angriff zur 1:0-Führung. Danach plätscherte das Spiel nur so vor sich hin, 10 Minuten vergingen ohne eine einzige Torchance auf beiden Seiten.  Der sensationelle Aufsteiger aus der alten Bundeshauptstadt wusste aber zu gegebener Zeit seine Effektivität zu steigern und lag so nach 20 Minuten bereits mit 4:0 in Front. Nun endlich besann sich der THC auf sein zweifellos vorhandenes spielerisches Potential und dominierte fortan bis zum Halbzeitpfiff. Nicolas Külschbach entdeckte sein Talent zum Eckenschützen und markierte den 1:4-Halbzeitstand.

In den zweiten 30 Minuten knüpften die Hausherren zunächst an den Leistungen unmittelbar vor der Pause an und verkürzten durch die zweite verwandelte kurze Ecke von Nicolas Külschbach auf 2:4. Durch einen Fehler in der Defensive, der prompt mit dem 2:5 bestraft wurde, versetzte sich die Mannschaft von Coach Marc Boden aber selbst einen Dämpfer und geriet so endgültig auf die Verliererstraße. Dem in der zweiten Halbzeit stark auftrumpfenden Erik Bremer gelang zwar noch ein dritter Treffer für den THC, aber am Ende stand 3:7 auf der Stadionanzeige und somit bleibt es weiter bei einem Punkt aus nunmehr neun Saisonspielen.

„Die Niederlage heute war vollkommen verdient. Ein Betreuer der Bonner Mannschaft hat mich aber angesprochen und wollte nicht glauben, dass dies heute bis auf den erkrankten Matthias Dhein die gleiche Mannschaft war, die dem BTHV im Hinspiel bei unserer 5:7-Niederlage das Leben so ungeheuer schwer gemacht hat“, so der Gladbacher Trainer im ersten Statement nach der erneuten Heimniederlage.

Nach dem Abpfiff bedankte sich Kapitän Daniel Franken bei dem dankbaren Publikum und den zahlreichen Helfern im Hintergrund, die die fünf Begegnungen in eigener Halle immer auch zu Festspielen haben werden lassen. Das Kapitel 2.Bundesliga ist nun zumindest für die Stadionhalle Bergisch Gladbach vorerst zu Ende, bevor es nächsten Sonntag um 12:00 h zur abschließenden Partie zu SW Köln geht.

Kader: Jan Mertens – Tobias Scheibe / Tim Engels / Jeremias Pütz / Daniel Franken – Lennart Hollweg / Nicolas Külschbach (2) – Leonard Mombauer / Jan Eric Scherbarth / Lasse Hollweg / Erik Bremer (1)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.