Bonner THV entführt beim 4:4 glücklich zwei Punkte aus Bergisch Gladbach

Trotz zeitgleicher Übertragung des EM-Handballendpiels hatten sich 250 erwartungsfreudige Zuschauer in der Stadionhalle Paffrather Straße eingefunden um dem Spiel des gastgebenden Tabellenvierten aus Bergisch Gladbach gegen den drittplatzierten Bonner THV beizuwohnen. Besondere Brisanz erhielt die Partie dadurch, dass vor dem Spieltag die Kontrahenten ebenso wie ETG Wuppertal punktgleich mit 12 Zählern hinter RW Köln 2 rangierten und sich noch Hoffnungen auf den Aufstieg in die 2.Hockey-Bundesliga machen durften.

In Anbetracht der Bedeutung des Spiels begannen beide Teams äußerst vorsichtig und die Spielanteile hielten sich auf beiden Seiten die Waage. Auf Seiten der Rot-Weißen wusste Leon Hox durch sein sehr präsentes und immer anspielbereites Auftreten zu gefallen. Lange Zeit passierte so gar nichts, bis der Gast aus der alten Bundeshauptstadt in der 17.Minute die überraschende Führung markieren konnte. Unbeeindruckt von diesem Gegentreffer hielten die Bergischen dagegen und konnten im direkten Gegenzug durch Matthias Dhein egalisieren. Aber auch die Gladbacher konnten den Gegenschlag nicht so recht für ihre Zwecke nutzen, die Partie nahm in der Folgezeit hektische Züge an. Immerhin konnte der THC in der 28.Minute Bonn so unter Druck setzen, dass einem Abwehrspieler der Gäste ein Schnitzer unterlief, den Leonard Mombauer hellwach zu einem Ballgewinn für die Hausherren ausnutze. Seinen Pass auf den besserplatzierten Felix Jarosch verwertete dieser zur umjubelten 2:1-Halbzeitführung.

War die erste Halbzeit nach relativ ausgeglichen von den Spielanteilen her, wenn auch mit leichten Vorteilen zugunsten des Aufsteigers, so dominierte der THC die zweiten 30 Minuten eindeutig. Aber auch in dieser zweiten Spielhälfte gelang den Bonnern der erste Treffer zum Ausgleich. Aber wieder waren es die Gladbacher, die prompt zu antworten verstanden. Leonard Mombauer war es, der sich selbst in der 37.Minute für sein uneigennütziges Abgeben in der ersten Hälfte belohnte und eine kurze Ecke zur 3:2 THC-Führung versenkte. Nur zwei Minuten später baute Matthias Dhein das Ergebnis auf 4:2 aus und es schien, dass die Rot-Weißen den Gästen nun endgültig den Schneid abgekauft hätten, so groß war die Überlegenheit in dieser Phase. 10 Minuten vor Schluss griff der Gästecoach Helge Kerber dann zum letzten Mittel, da eine Niederlage in Bergisch Gladbach den Aufstiegshoffnungen seiner Mannschaft einen mehr als empfindlichen Dämpfer versetzt hätte und brachte für den Torwart einen weiteren Feldspieler. Der Druck auf das Tor von Bergisch Gladbach wurde nun eindeutig stärker, aber spielendscheidend dürfte jedoch die Hinausstellung zweier THC-Spieler in der Schlussphase gewesen sein, die die Bonner zu zwei Treffern zum 4:4-Endstand zu nutzen verstanden.

Nach dem Abpfiff dann hängende Köpfe bei beiden Teams: die Gladbacher weil sie enttäuscht waren, dass sie das Spiel nach einer Zwei-Tore-Führung noch aus den Händen gegeben haben; die Bonner, weil sie nach einer zu erwartenden Niederlage am nächsten Spieltag bei RW Köln 2, den ersehnten Aufstieg nun vermutlich nicht mehr aus eigener Kraft schaffen können.

THC-Trainer Thomas Dissmann zeigte sich nach Spielende ebenfalls enttäuscht, aber keinesfalls von der Leistung seiner Mannschaft, sondern allenfalls vom Ergebnis her. „Wenn ich beide Spiele gegen Bonn zusammennehme, waren wir über die gesamten 120 Minuten das bessere Team, haben aber nur einen Punkt auf unserer Seite, das ist frustrierend.“ Aber nun steht die einwöchige Karnevalspause an und danach hat der THC noch zwei schwere Auswärtsspiele in Wuppertal und in Rheydt zu bestreiten. Sollten diese beide gewonnen werden und der Klassenprimus aus der Domstadt gibt sich weiter keine Blöße und siegt weiter, dann war das Unentschieden gegen Bonn allenfalls ein Rückschlag, aber auch nicht mehr.

Kader:
H. Richter – T. Scheibe / D. Franken / T. Engels / J. Pütz – L. Hox / L. Mombauer (1) / M. Dhein (2) / – F. Jarosch (1) / N. Külschbach / L. Hollweg

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.