Bittere 0:1-Heimniederlage der THC-Herren im Duell der Tabellenletzten

Nach vier Unentschieden und drei Niederlagen sollte es der erste Sieg im achten Meisterschaftsspiel der Oberliga werden. Da schien die Begegnung gegen den Tabellenletzten den Crefelder HTC2 gerade zur rechten Zeit zu kommen. Stand in der ersten Rückrundenpartie gegen den Düsseldorfer HC2 schon eine sehr junge gegnerische Mannschaft auf dem Feld, so war dies am 1.Mai-Feiertag genauso der Fall. Die Mannschaft vom Niederrhein rekrutierte sich primär aus Spielern der Jugend A, die in der letzten Saison immerhin WHV-Vizemeister geworden war, und einigen Routiniers wie dem Abwehrstrategen Alan Butt.
Die Gäste begannen unerwartet selbstbewusst und ergriffen die Initiative, woraus sich mehrere kritische Situationen im THC-Strafraum ergaben. Aus einer ersten kurzen Ecke konnte der CHTC jedoch kein Kapital schlagen. Die Bergischen kamen in der Folgezeit nun etwas besser ins Spiel ohne jedoch wirklich zwingend zu wirken. Allenfalls der immer anspielbereite Leon Hox konnte sich auf Seiten der Hausherren etwas in Szene setzen.
So traten die Spieler nach 35 Minuten den Gang in die Kabine an, wo das Trainergespann Thomas Dissmann und Christoph Dolch vor allem an die mentale Einstellung ihrer Truppe appellierten. Statt sich mit den eigenen Mitspielern oder den Schiedsrichtern zu beschäftigen, war die Konzentration auf die eigenen Fähigkeiten gefordert.
In der Tat kamen die Rot-Weißen mit einer besseren Einstellung aus der Pause und agierten anfänglich druckvoller. Diese leichte Übergewicht an den Spielanteilen war jedoch nicht von langer Dauer. Die technisch versierten Nachwuchsspieler des Erstligisten aus Krefeld bewiesen auch kämpferische Qualitäten und hielten dagegen. So avancierte bezeichnenderweise der leicht angeschlagen in die Partie gegangene Keeper Hendrik Richter letztlich zum besten Spieler des THC. Aber auch er konnte die 1:0-Führung der Gäste in der 57.Minute nicht verhindern. So sorgte alleine er mit drei glänzenden Paraden bei insgesamt sieben Strafecken des CHTC’s, dass nach 70 Minuten mit diesem knappen Ergebnis und nicht noch mehr Gegentoren abgepfiffen wurde.
Durch diese bittere Niederlage sind die Bergisch Gladbacher nun erst einmal auf den letzten Tabellenrang abgerutscht. „Der Sieg von Krefeld geht vollkommen in Ordnung, betrachtet man das Spiel über die ganze Distanz“, äußerte sich Coach Thomas Dissmann unmittelbar nach dem Abpfiff und kam damit zur gleichen Analyse wie seine Spieler. „Speziell in der 1:1-Situation waren wir nicht gut genug heute, unsere Defizite sind uns klar vor Augen geführt worden, daran müssen wir intensiv arbeiten.“ Obwohl zwischen dem aktuellen Tabellenersten aus Aachen und dem neuen Schlusslicht nun immerhin 16 Punkte liegen, spiegelt dieser Abstand nicht die Kräfteverhältnisse korrekt wider. „De facto sind die Oberligateams vom Potential gar nicht so weit auseinander. An einem guten Tag kann in dieser starken Gruppe jeder jeden schlagen.“ Gelegenheit dazu hat der THC bereits am kommenden Sonntag, wenn die Auswärtsbegegnung beim derzeitigen Dritten SW Bonn auf dem Terminplan steht.
Kader:
H. Richter – N. Dreschke / D. Franken / T. Engels / J. Pütz –  M. Boden / M. Dhein / T. Scheibe / J.E. Scherbarth / L. Hollweg / L. Mombauer –  F. Jarosch / N. Külschbach / J.-E. Scherbarth / J. Ohligschläger

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.