1.Herren feiern gelungenes Bundesligadebut mit knapper 4:5-Niederlage bei BW Köln

Noch nie hatte Coach Thomas Dissmann ein Team so lang und intensiv vorbereitet wie die aktuelle Herrenmannschaft des THC RW Bergisch Gladbach vor Beginn der Hallensaison 2016/17. Entsprechend groß war sein Zutrauen in das Potential seines Teams. Der Leistungsstand des Bundesliganeulings wurde am frühen Samstagabend im ersten Meisterschaftsspiel gegen BW Köln gleich einem ersten Härtetest unterzogen.
Gut 250 Zuschauer, darunter etwa die Hälfte mitgereister Fans aus Bergisch Gladbach, sahen von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe. Der THC startete gut organisiert und hatte direkt hohen Ballbesitz, konnte aber in dieser Phase nur selten in den gegnerischen Schusskreis eindringen. Erfolgreicher waren hingegen die Domstädter, die nach acht Minuten die 1:0-Führung für sich verbuchen konnten. Der Liganeuling reagierte aber keinesfalls geschockt, sondern fand fortan immer besser ins Spiel. Der Ausgleich nur 5 Minuten später durch Leo Mombauer war die logische Konsequenz. Eine viel diskutierte kurze Ecke in der 17.Minute brachte die Blau-Weißen dann jedoch erneut in Front. Felix Jarosch, der nach langer Verletzungspause rechtzeitig fit gewordene Kapitän der Bergischen, konnte in dieser Partie noch nicht gleich wieder die ganz großen Akzente setzten, seinem Torriecher war jedoch im direkten Gegenzug der 2:2-Ausgleich zu verdanken. Die THC-Defensive, inclusive des mit einigen tollen Paraden glänzenden Keepers Patrick Winkler, stand während der ersten Spielhälfte absolut sicher, leistete sich aber quasi mit dem Halbzeitpfiff eine einzige Unkonzentriertheit, die auch postwendend mit dem 2:3-Pausenstand bestraft wurde.
Nach dem Wechsel hatten die Gastgeber um Spielertrainer und Olympiasieger Jan Marco Montag ihre beste Phase. Für die nächsten 20 Minuten gelang es ihnen die Kontrolle über die Begegnung zu gewinnen und ihren Vorsprung auf eine drei Tore-Differenz zum 5:2 auszubauen. Weil der THC aber nach wie vor gut mithielt, setzte das THC-Trainergespann Thomas Dissmann und Christoph Dolch nun alles auf eine Karte und wechselte den Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers aus. Dieses riskante Mittel, das nur allzu oft nach hinten losgeht, war jedoch die absolut richtige Entscheidung. Die selbstbewussten und nach wie vor hungrigen Rot-Weißen legten jetzt einen Zahn zu und schnürten den Aufstiegsaspiranten auf die 1.Bundesliga in der eigenen Hälfte ein. Durch einen Treffer von Lennart Hollweg und einen von Felix Jarosch verwandelten Siebenmeter stand es plötzlich 2 Minuten vor Schluss nur noch 5:4 aus Kölner Sicht und es entwickelte sich geradezu ein Krimi. Der THC dokumentierte seine Überlegenheit dadurch, dass er in den letzten 4 Minuten 5 kurze Ecken erzwingen konnte. Aber was im letzten Training noch so exzellent gelang, blieb dem Aufsteiger in seinem ersten Zweitligaspiel nun versagt. Der Ball wollte einfach nicht den Weg über die Torlinie von BW Köln finden, weswegen der etablierte Club letztlich das glücklichere Ende für sich hatte.
Auch wenn sich die THC-Spieler über die vergebenen Chancen in der Schlussphase ärgerten, waren sie in Summe doch mehr als zufrieden mit ihrem Debut in der zweithöchsten deutschen Hockeyliga. „Das war ein Bombenspiel meiner Mannschaft heute. Jetzt sind wir in der Bundesliga angekommen,“ zeigte sich auch Thomas Dissmann sehr angetan von der Vorstellung seiner Mannschaft. „Nun kommt es aber darauf an, weiter hart zu arbeiten und diese starke Leistung in den nächsten neun Begegnungen immer wieder abzurufen.“

Kader: P. Winkler  – T. Scheibe / D. Franken / J. Pütz / T. Engels  – L. Hox / M. Dhein / N. Külschbach / L. Hollweg (1) / F. Jarosch (2) / L. Mombauer (1) / J. E. Scherbarth

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.