THC unterliegt selbsternannten Favoriten

THC unterliegt selbsternannten Favoriten RTHC Leverkusen nach Doppelschlag mit 2:4. Dass die sehr junge Herren-Mannschaft des THC in der WHV-Oberliga nur auf erfahrene und eingespielte Teams treffen würde, ist keine neue Erkenntnis. Trotzdem konnte gegen die routinierten Rot-Weißen aus Köln am vorletzten Wochenende dieses Manko durch größere Fitness wettgemacht und ein Auswärtssieg eingefahren werden.

Letzten Sonntag hieß der Gegner jedoch RTHC Leverkusen, eine Mannschaft mit einer gesunden Mischung aus gestandenen und jungen Spielern mit gleichermaßen technischen und konditionellen Stärken. Die Gladbacher hingegen mussten wegen einer Zerrung erneut auf Leon Hox verzichten. Sven Böhme konnte wegen eines Infekts nicht im Vollbesitz seiner Kräfte auflaufen. So musste der THC-Coach Marc Boden erneut zwei Jugendspieler ins Rennen schicken, darunter Florian Bachmann mit seinem ersten Spiel für die 1.Herren.

Unmittelbar nach dem Anpfiff entwickelte sich auf beiden Seiten ein hohes Tempospiel, bei dem sich speziell die Offensive der Bergischen durch eine extrem hohe Laufbereitschaft auszeichnete. Aber auch Erik Bremer, anfangs in der Verteidigung eingesetzt und später mehr als Teil der Angriffsformation, konnte sich wiederholt in Szene setzen. Die Leverkusener erzwangen eine Vielzahl von kurzen Ecken, aber erst eine Angriffsbemühung aus dem Spiel heraus führte zur glücklichen Halbzeitführung aus Gästesicht in der 32.Minute.

Das enge Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe sah einen gestärkt aus der Pause zurückgekommenen THC. Selbst ein Unterzahldurchspiel durch eine Hinausstellung von Felix Jarosch konnte die Rot-Weißen nicht aus dem Rhythmus bringen. In der 50.Minute konnte dann Sven Böhme unter Beweis stellen, wie wichtig er auch angeschlagen für die Mannschaft ist, indem er seinen Kapitän Felix mustergültig bediente, der zum vielumjubelten Ausgleich einnetzen konnte. Aber Leverkusen steht nicht zu Unrecht auf Platz 1 der Tabelle. In der 56. Minute konnten sie endlich die erste ihrer zahlreichen kurzen Ecken zur erneuten Führung verwandeln. Verunsichert durch diesen Rückschlag und begünstigt durch eine Nachlässigkeit des THC legte der RTHC nur eine Minute nach und erhöhte auf 3:1. Dieser Doppelschlag des selbsternannten Favoriten legte den Widerstandsgeist der jungen Gladbacher Truppe zunächst auf Eis und lähmte das Spiel für die nächsten Minuten. Das 4:1 aus Gästesicht in der 60. Minute war die logische Konsequenz. Aber die Rot-Weißen wollten sich nicht so von ihren Fans verabschieden und verkürzten vor dem Schlusspfiff nochmals. Benjamin Kemper konnte nach exzellentem Zuspiel von Matthias Dhein per Stecher den 4:2-Endstand herstellen.

„Mit der Leistung meiner angeschlagenen Mannschaft bin ich heute vollkommen zufrieden. Gegen den Tabellenersten haben wir das Spiel 50 Minuten vollkommen offen gehalten, waren zu Beginn der zweiten Hälfte sogar am Drücker. Spielentscheidend waren die beiden Gegentore im Minutentakt im zweiten Durchgang“, gab Marc Boden nach dem Abpfiff zu Protokoll. „Vielleicht fehlt uns einfach auch noch die Cleverness kurze Ecken zu erzwingen, schließlich hat der RTHC so zwei seiner vier Treffer erzielt.“

Am nächsten Sonntag sind die drittplatzierten Gladbacher nun beim Aachener HC zu Gast. Die Grenzstädter rangieren derzeit auf Platz 6, haben aber einen starken Rückrundenstart hingelegt und konnten am Wochenende bei der ETG Wuppertal alle drei Punkte entführen. Hier kann der THC dann zeigen, wohin die Reise nach zuletzt einem Unentschieden, einem Sieg und einer Niederlage nun gehen wird.

Kader:
H. Richter – J. Pütz / D. Franken / E. Bremer / T. Scheibe / L. Kling – S. Böhme / M. Dhein / T. Engels / J.E. Scherbarth / F. Bachmann – F. Jarosch (1) / N. Külschbach / J. Pütz / L. Hollweg / B. Kemper (1)

(Georg Dhein)

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.