THC mit überzeugenden 4:1-Auswärtssieg bei RW Köln 3

Nach dem schwer einzuschätzenden 2:2-Unentschieden zum Rückrundenauftakt gegen den Rheydter SV musste der THC RW Bergisch Gladbach am Wochenende gegen RW Köln 3 erstmals in diesem Jahr auf dem Feld auswärts seine Form unter Beweis stellen. Nach ausgeheilter Adduktorenverletzung rückte Leon Hox ebenso in den Kader auf, wie der Jugendspieler Jan Oligschläger, der sein Debut bei den 1.Herren gab.

Die junge bergische Mannschaft machte von Anfang an klar, dass sie sich von dem mit großen Namen vergangener Hockeytage gespickten Kader der Domstädter nicht beeindrucken lassen wollte und hatte gleich zu Beginn mehrere Strafraumszenen vor des Gegners Tor. Ein durch Gladbacher Unaufmerksamkeit bedingter Konter brachte jedoch im ersten Angriff der Gastgeber in der 4. Minute den 0:1-Rückstand. Die anschließende erste kurze Ecke, durch Sven Böhme an den Pfosten gehämmert, bedeutete das erste Ausrufezeichen des THC, in Müngersdorf keineswegs als Punktelieferant auftreten zu wollen. Felix Jarosch bediente nach wunderschönem Solo in der 18. Minute mustergültig Jan Oligschläger, der seine gelungene Premiere gleich mit dem enorm wichtigen Treffer zum 1:1 krönte. Die Gladbacher dominierten fortan das Geschehen bis zum Halbzeitpfiff, konnten aber vorerst kein Kapital aus ihren zahlreichen guten Chancen schlagen.

Die Anfangsphase der zweiten Spielhälfte gehörte eindeutig RWK. Angetrieben durch den immer noch exzellenten Tibor Weissenborn, der zu seinen Glanzzeiten mit der deutschen Nationalmannschaft diverse internationale Tittel einheimste, stand der THC mächtig unter Druck, aber die Innenverteidiger Tobias Scheibe und Daniel Franken sowie Keeper Hendrik Richter hielten das Unentschieden. Ganz allmählich mussten die Kölner dem hohen Tempo Tribut zollen und die jüngeren, konditionell stärkeren Gladbacher gewannen wieder die Oberhand zurück. Lohn der Mühe war die erstmalige THC-Führung in der 55.Spielminute durch Sven Böhme, der Felix Jarosch drei Minuten später das 3:1 per Siebenmeter folgen ließ. Dem Kapitän war es schließlich vorbehalten mit seinen zweiten Treffer das 4:1-Endresultat herzustellen.

Entsprechend zufrieden zeigte sich der Gladbacher Coach Marc Boden nach dem Abpfiff: „Das Spiel lief in etwa so, wie wir es erwartet hatten. Auch wenn Felix Jarosch sicherlich heute der beste Mann auf dem Platz war, so ist es letztlich unserer Defensive zu verdanken, dass wir die Drangphase der Kölner nach dem Wiederanpfiff schadlos überstanden haben.“ Gegenüber dem ersten Spiel gegen Rheydt sehe ich nochmals eine Steigerung, vor allem im Spielverständnis untereinander. Sollten wir in der Chancenverwertung noch besser werden, dann werden wir auch am nächsten Wochenende zu Hause gegen den Oberliga-Spitzenreiter RTHC Leverkusen nicht chancenlos sein.“

Kader:
H. Richter – J. Pütz / T. Scheibe / D. Franken / T. Engels – S. Böhme / M. Dhein / E. Bremer / J. Oligschläger (1) / L. Krone – F. Jarosch (2) / N. Külschbach / L. Hox / L. Hollweg / B. Kemper

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.