THC reicht nun ein Punkt im letzten Spiel für den erneuten Aufstieg

THC RW Bergisch Gladbach – HC Essen 99 6-3 (2-0)

Es war das erwartet schwere Spiel vor dem der THC-Coach Ralf Knöller seine Mannschaft eindringlich gewarnt hatte, aber die Gladbacher gingen gegen den HC Essen nach 60 intensiven Minuten schließlich als verdienter Sieger vom Platz.

Mit neuformierter Abwehr ohne den langjährigen Kapitän Jannis Mölln brauchten die Hausherren immerhin 10 Minuten bis sie das bis dahin ausgeglichene Spiel an sich reißen und durch Sven Böhme in Führung gehen konnten. Der Mittelfeldstratege, der zuletzt dreimal aufgrund einer Handverletzung passen musste, sprühte nach seiner Zwangspause nur so vor Spielfreunde. Nicht minder auffallend zu dieser Phase Matthias Dhein und Felix Jarosch, die sich mit traumwandlerischer Sicherheit an der linken Bande die Pässe zuspielten. Aus dieser Kombination entsprang in der 15. Minute das 2:0 durch den Goalgetter der Bergischen Felix Jarosch, der dem aktuell führenden Mülheimer Malte Hellweg im Kampf um die Regionalliga-Torjägerkanone nochmals den Kampf angesagt hat. Essen setzte bis zum Ende der ersten 30 Minuten aber immer wieder zu gefährlichen Kontern an und ging fahrlässig mit der Verwertung von kurzen Ecken um.

Das bis dahin fehlende Glück hatten die Gäste aus dem Ruhrgebiet auf ihrer Seite als sie ihren Bilderbuchstart nach der Halbzeitpause mit dem Anschlusstreffer krönen konnten. Während der HCE nun seine stärkste Phase hatte, konnte sich der THC bei dem wieder mal sehr aufmerksamen Rechtsverteidiger Tobias Scheibe bedanken, dass es bei dem Anschlusstreffer blieb. Der Doppelschlag von Felix Jarosch hätte nun eigentlich für Ruhe sorgen müssen, aber Essen, mit dem Rücken zur Wand stehend, kämpfte ununterbrochen um die letzte Chance zum Klassenerhalt. Mit seinem zweiten Treffer von Janosch Pöllen kam die Mannschaft von Patrick Fritsche nochmals heran. Der Essener Trainer setzte nun in der 50.Minute alles auf eine  Karte und wechselte seinen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers aus. Zwei weitere Tore für jedes Team waren die Ausbeute dieses offenen Schlagabtauschs in der Schlussphase der Begegnung, die den THC als Sieger mit 6 : 4 Toren vom Platz gehen ließ.

„Für HC Essen tut es mir richtig leid, dass sie nun den Gang in die Oberliga antreten müssen. In beiden Partien gegen uns haben sie immer gefightet und uns das Leben richtig schwer gemacht“, so Ralf Knöller unmittelbar nach dem Abpfiff. „ Meine Jungs gehen nächsten Sonntag mit drei Punkten Vorsprung in das Auswärtsspiel beim Tabellenletzten Club Raffelberg. Ein Punkt genügt um die Sensation perfekt zu machen und als Neuling die Meisterschaft zu gewinnen und aufzusteigen. Aber auf Ergebnis zu spielen ist nicht das der Stil meiner Jungs, ein weiterer Dreier soll her. Besiegen können wir uns nur noch selbst.“

Kader:
P. Winkler – T. Scheibe / J. Pütz / D. Franken / T. Engels – S. Böhme (3) / M. Dhein  / L. Hox  – N. Külschbach / F. Jarosch (3) / L. Hollweg

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.