THC holt 1:4-Rückstand auf und verliert trotzdem erneut in den Schlussminuten

Wieder einmal gut 220 Zuschauer, darunter etliche Gästefans waren am frühen Sonntagabend in die Stadionhalle gekommen um das Duell des heimischen THC RW Bergisch Gladbach gegen den Essener HC zu verfolgen. Elmar Sairally konnte bis auf den erkrankten Tobias Scheibe wieder auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Florian Mautsch, der Neuzugang aus Aachen feierte sein Heimdebut und auch Felix Jarosch wollte mithelfen den ersten Sieg der neuen Saison einzufahren.

Der THC wollte das Spiel von Anfang an schnell machen um die vermeintlichen konditionellen Vorteile ausnutzen zu können. Dies gelang jedoch allenfalls teilweise, denn die Essener kombinierten gut und hinderten die Hausherren minutenlang aus der eigenen Hälfte herauszukommen. So dauerte es bis zur 9.Minute, als Matthias Dhein per kurzer Ecke zum ersten Mal auf das gegnerische Tor schießen konnte und dabei gleich das 1:0 erzielte. Aber der HCE war die erwartet routinierte und clevere Truppe, die jeden Fehler gnadenlos auszunutzen versteht. So waren es letztlich zwei Doppelschläge in der 13./14. und der 20./21.Minute, die die Rot-Weißen mit 1:4 entscheidend ins Hintertreffen geraten ließen. Und ursächlich waren es fast durchgängig unnötige Ballverluste und Spekulationsbälle, die allesamt beim Gegner landeten. Das Fehlen von Tobias Scheibe auf der rechten Abwehrseite war an dieser Stelle deutlich zu spüren, auch wenn der junge Linus Tenckhoff sich links hinten erneut tapfer schlug. So ging es mit deutlichem Rückstand in die Kabine, wo die offenkundigen Fehler deutlich zur Sprache kamen.

Für die zweiten Hälfte hatten sich die Bergischen viel vorgenommen. Der Pfostenknaller von Jan Eric Scherbarth nach Wiederanpfiff war der Weckruf zur Aufholjagd. Aber die Tore fielen zunächst nicht aus dem Spiel heraus, sondern ergaben sich aus kurzen Ecken, mit denen Matthias Dhein in der 42. und 52.Minute seine Farben auf 3:4 heranführen konnte. Nun hatten die Gladbacher ihre stärkste Phase: Nicolas Külschbach trieb seine Mitspieler immer wieder an und der verdiente Ausgleich fiel dann auch sieben Zeigerumdrehungen vor Spielende. Die Ereignisse überschlugen sich fortan und die Dramatik nahm ihren Lauf. Die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet bekam unmittelbar danach eine nicht unumstrittene Strafecke zugesprochen, die sie zur erneuten Führung zu nutzen verstand. Die Gladbacher versuchten jetzt alles, liefen aber in einen Konter, der den 4:6-Rückstand in der 56.Minute zur Folge hatte. Mit aller ihrer Routine ließen sich die Gäste diesen Zwei-Tore-Vorsprung nicht mehr nehmen und spielten clever die Uhr runter.

„Nach dem 1:4-Rückstand haben wir uns in der zweiten Hälfte dann wieder super ins Spiel zurückgekämpft. Aber anstatt den Sack dann zuzumachen, sind wir erneut in der Schlussphase nicht konzentriert genug und bestrafen uns in den letzten Minuten zum wiederholten Male in dieser Saison selbst“, ärgerte sich Elmar Sairally unmittelbar nach dem Abpfiff. Und hat der THC findet sich nun nach drei Spieltagen und nur einem Punkt aus drei Begegnungen plötzlich mit der roten Laterne am Tabellenende wieder ohne auch nur einmal richtig enttäuschend zu haben. An der Stabilisierung der Leistung über die vollen 60 Spielminuten wird die Mannschaft bis zum nächsten Auswärtspartie gegen Uhlenhorst Mülheim arbeiten müssen.

Kader: Florian Mautsch – Lennart Hollweg / Tim Engels / Linus Tenckhoff / Daniel Franken – Felix Jarosch / Matthias Dhein (4) / Nicolas Külschbach – Benjamin Kemper / Jan Eric Scherbarth / Lasse Hollweg

Vor dem Anpfiff gegen HCE 99 in der Kabine
Felix Jarosch wieder für den THC aktiv
Nach dem Abpfiff gegen HCE 99 in der Halle
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.