THC-Herren verlieren gegen starke Aachener durch zwei Eckentore mit 0:2

Die Begegnung der 1.Herren des THC RW Bergisch Gladbach gegen den Aachener HC bedeutete das Aufeinandertreffen zweier Hockeymannschaften aus der unteren Tabellenhälfte der Oberliga, die beide ihre Auftaktpartien zum Rückrundenstart für sich entscheiden konnten. Mit einem komplett neu zusammengestellten Kader und dem neuen bundesligaerfahrenen Trainer Andreas Bauch nahmen die Grenzstädter das Ziel Klassenerhalt auch am Sonntagnachmittag direkt engagiert in die eigenen Hände. Die Gäste fanden besser ins Spiel und so dauerte es fünf Minuten bis die Hausherren erstmals gefährlich im AHC-Strafraum auftauchen konnten. In der Folgezeit fanden die Rot-Weißen dann aber besser ins Spiel. Johannes Stümer wusste dabei durch gutes Stellungsspiel und umsichtige Aktionen in der THC-Abwehr zu gefallen. Bis zum Halbzeitpfiff konnte trotzdem keiner der Kontrahenten der Begegnung entscheidend seinen Stempel aufdrücken. Infolgedessen wurden leistungsgerecht mit 0:0 die Seiten gewechselt.

Der Beginn der zweiten Spielhälfte ähnelte dem Auftakt der erste Hälfte. Die Aachener dominierten anfänglich, konnten sich aber diesmal durch eine kurze Ecke in der 40.Minute mit der 1:0-Führung belohnen. Die Bergischen drängten daraufhin mit Macht auf den Ausgleich, aber der Gegner stand stabil und wusste sich zu wehren. Vier Minuten vor Schluß setzte das Trainergespann der Bergischen Thomas Dissmann und Marc Boden nun alles auf eine Karte und holte Keeper Jan Mertens zugunsten eines elften Feldspielers vom Platz. Pech für den THC in dieser Situation, dass der AHC nun noch eine weitere kurze Ecke zugesprochen bekam, die mit dem 2:0 aus Sicht der Gäste in der 68.Minute die endgültige Entscheidung bringen sollte.

“Wir sind heute auf laufstarke und technisch versierte Aachener gestoßen, die mit der Mannschaft aus der Hinrunde nicht mehr viel gemein hatte. Der Sieg für die Gäste geht von daher in Ordnung”, so Thomas Dissmann unmittelbar nach dem Abpfiff. “Trotz der Niederlage war es auch heute wieder ein gutes Spiel von uns. Möglicherweise hat uns etwas die letzte Überzeugung gefehlt, das Vertrauen in die eigene Stärke, das uns gegen Bonn noch ausgezeichnet hat.”

Kader:
J. Mertens – N. Dreschke / D. Franken / J. Stümer / L. Mombauer – B. Engels / M. Dhein / Lennart Hollweg / Lasse Hollweg / N. Külschbach – J.-E. Scherbarth / G. Peeters / J. Ohligschläger / T. Scheibe /  B. Kemper

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.