THC-Herren holen in Düsseldorf nach großer Aufholjagd mit 7:7 den ersten Bundesligapunkt

Für das zweite Spiel am Wochenende musste die Herrenmannschaft des THC am späten Sonntagnachmittag nach Düsseldorf reisen. Philip Schmitz, der Trainer des gastgebenden DSC hatte im Vorfeld bereits von einem ‚kleinen Endspiel‘ gesprochen, traten an diesem dritten Spieltag doch die beiden bislang punktlosen Vereine aufeinander, deren erklärtes Ziel für diese Saison eindeutig der Klassenerhalt ist. Felix Jarosch kehrte nach größtenteils überstandener Magen-Darminfektion in den Kader zurück, dafür musste Leon Hox aufgrund von Rückenproblemen pausieren.

Die Landeshauptstädter begannen sehr engagiert, wussten durch starkes Pressing und sehr präzises Passspiel zu überzeugen. Dieser guten Vorstellung hatten die Bergisch Gladbacher in der ersten Hälfte nicht viel entgegenzusetzen. Der THC ließ die sichere Ballannahme bei Entlastungsangriffen vermissen und wenn es gelang in den gegnerischen Schusskreis einzudringen, dann ließ die Chancenverwertung zu wünschen übrig. So wurden beim Stande von 0:3 aus Sicht der Rot-Weißen die Seiten gewechselt. Die Düsseldorfer konnten in den ersten 30 Minuten zwei ihrer drei kurzen Ecken verwandeln und waren zudem noch einmal aus dem Feld heraus erfolgreich.

Ziel von THC-Coach Thomas Dissmann war es in der Halbzeitpause seinem Team immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, dass noch mal die gleiche Zeit zu spielen und noch nichts entschieden sei. Nur dürften sie sich nicht wieder in hektische Spielsituationen hineinziehen lassen und sollten stattdessen geduldig weiterspielen.

Nach dem vierten Treffer der Düsseldorfer schien es, es wären die mahnenden Worte des Trainers auf taube Ohren gestoßen. Aber dann ging wie schon in den beiden Meisterschaftsspielen zuvor ein Ruck durch die Mannschaft und der THC bäumte sich auf. Matthias Dhein erzielte per Siebenmeter das 1.Tor des Tages für den Liganeuling. Beim zweiten Treffer der Rot-Weißen bewies Felix Jarosch wie eminent wichtig der Kapitän auch in geschwächter Verfassung für sein junges Team ist. Nun hatten die Rot-Weißen ihren Lauf, zwischenzeitlich weitere Treffer des DSC inclusive eines diskussionswürdigen Siebenmeters konnte sie dabei nicht irritieren. Um die Aufholjagd zu unterstützen nahm das Trainergespann des Aufsteigers zeitweise den Torhüter zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Platz umso den Druck auf die Düsseldorfer zu erhöhen. Der Plan ging auf: durch Tore von Tobias Scheibe, Lennart Hollweg und zweimal Felix Jarosch führten die Bergischen zum Entsetzen des heimischen Publikums in der 57. Minute auf einmal mit 7:6. Den Schlusspunkt setzte dann aber doch in der vorletzten Spielminute der DSC mit dem Treffer zum finalen Unentschieden.

Nach dem Schlusspfiff wurde in den Reihen der Spieler und der mitgereisten Fans lebhaft diskutiert, wie das 7:7 nun zu bewerten sei. Aufgrund der unterschiedlichen Halbzeiten mit Vorteilen für Düsseldorf in der ersten Hälfte und einer sehr starken zweiten Halbzeit des THC war es wohl letztlich ein leistungsgerechtes Unentschieden.

Kader:
P. Winkler – T. Scheibe (1) / D. Franken / J. Pütz / T. Engels – N. Dreschke / M. Dhein (2) / N. Külschbach / L. Hollweg (1) / F. Jarosch (3) / L. Mombauer / J. E. Scherbarth

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.