THC-Herren belohnen sich beim 1:2 gegen den RTHC für couragierten zweiten Durchgang nicht

Corina Bremer, die THC-Coach Elmar Sairally an diesem Wochenende vertreten musste, konnte beim Auswärtsspiel in Leverkusen bis auf Benjamin Kemper den besten Kader auf den Platz schicken. Stattseiner kam Felix Jarosch zu seinem Saisondebut. Der einstige Torjäger wurde diesmal jedoch als rechter Verteidiger eingesetzt.

Das erste Viertel des Spiels gehörte eindeutig dem Oberliga-Spitzenreiter. Der RTHC machte das Spiel und Rot-Weiß überstand die ersten 15 Minuten nur dank der Paraden ihres Nachwuchskeepers Jakob Meinhardt und aufgrund des Pechs des Gastgebers beim Abschluss. Überraschend und glücklich dann die 1:0-Führung des THC’s durch ein Abstaubertor von Jan-Eric Scherbarth. Im zweiten Viertel fanden die Gladbacher dann ins Spiel und konnten die Begegnung ausgeglichen gestalten. Gut die Vorstellung von Linus Tenckhoff nicht nur in dieser Phase, der auf der linken Seite immer wieder durch geschickte Balleroberung auf sich aufmerksam machte. Pech für die Gladbacher, dass unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff bei einer eigentlich schon geklärten Situation dem Gastgeber einen Siebenmeter zugesprochen wurde, den sich Steffen Schliemann zum verdienten 1:1-Ausgleich nicht nehmen ließ.

Trainerin Corina Bremer war mit der Leistung in den ersten 30 Minuten keineswegs unzufrieden, bemängelte jedoch einige unnötige Ballverluste nach zu voriger Balleroberung. Zudem forderte sie den Gegner fortan noch stärker unter Druck zu setzen. Die Botschaft schien in den Köpfen ihrer Spieler durchaus angekommen zu sein, denn der THC dominierte von nun an das Geschehen. Entweder wurden aber Großchancen zur erneuten Führung vergeben oder platzierte Schüsse wie der von Nico Külschbach wurden eine Beute des RTHC-Torhüters. Wie so oft in Drangphasen stellt eine Unachtsamkeit den Spielverlauf auf den Kopf. Kurz vor Beginn des letzten Viertels konnte die Defensive der Auswärtsmannschaft die Situation im eigenen Strafraum nicht klären und Leverkusen nahm die Einladung zur erstmaligen Führung zum 2:1 dankend an. Auch wenn Bergisch Gladbach nochmal alles in die Waagschale warf, eine Ergebniskorrektur war bis zum Abpfiff nicht mehr zu erreichen.

„Da war mehr drin!“, bilanzierte Corina Bremer unmittelbar nach Spielende. „In Summe war der RTHC in den ersten 30 Minuten besser, aber der zweite Durchgang gehörte uns von den Spielabteilen. Während Leverkusen nach der Pause die eine Chance zu nutzen wusste, haben wir es nicht verstanden uns zu belohnen.“

Kader: Jakob Meinhardt – Felix Jarosch / Malte Wasserburger / Tobias Scheibe / Daniel Franken / Linus Tenckhoff  – Tim Engels / Emil Beck / Lasse Hollweg / Lennart Hollweg / Nikolas Külschbach – Jan-Eric Scherbarth (1) / Matthias Dhein / Jan Kühne / Ben Engels

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.