Dr. G. Meleghy Pokal

meleghy turnierleitung„Schützling von Nicolai Davidenko gewinnt bei Mädchen U 12“
„Fünf Turniersieger kommen aus dem Ruhrgebiet“
Der DR.MELEGHY-POKAL ist das Jugendturnier im Tennisverband Mittelrhein mit der längsten Tradition. Auch im Sommer 2010 gab es auf der Anlage von Rot-Weiss Bergisch Gladbach wieder internationalen Flair. Nachdem im Vorjahr 15 Jugendliche aus den USA gemeldet hatten, gingen dieses Jahr fünf Meldungen aus Russland ein. Wie sich im Turnierverlauf herausstellte, steckt der russische Weltranglistenspieler und Masterssieger Nicolai Davidenko dahinter. Er hat den Nachwuchshoffnungen einen Trainingsstützpunkt in Deutschland vermittelt, von wo aus sie gezielt Turniere während der Sommerferien besuchen.

Als beste Spielerin der russischen Gruppe stellte sich Valeria Denisenko heraus. Sie konnte durch nie gefährdete Zweisatzsiege die Altersklasse bis 12 Jahre sicher gewinnen.

Die weiteren Altersklassen wurden vor allem von Spielern aus dem Ruhrgebiet dominiert. David Forchap aus Bochum gewann die Nachwuchskonkurrenz M 21, nachdem er im Halbfinale den Turnierfavoriten Florian Peltzer vom RTHC Leverkusen ausschalten konnte.

Galan Heidari(ETUF Essen) konnte seiner Favoritenrolle in der M 18 gerecht werden.

Hervorragendes Jugendtennis wurde in der Altersklasse bis 16 Jahre geboten. Turniersieger wurde Jonas Heime aus Mülheim/Ruhr durch vier Zweisatzsiege, unter anderem gegen Vorjahrssieger Marvin Greven aus Mönchengladbach in Runde zwei. Die meisten Meldungen gab es in der Altersklasse bis 14 Jahre zu verzeichnen. Der Dortmunder Maximilian Rabe, zum ersten Mal beim Dr.Meleghy-Pokal am Start, setzte sich gegen starke Konkurrenten durch. Dustin Klaas aus Bonn, in den letzten Jahren sehr erfolgreich im THC, konnte im Finale den ersten Satz 6:1 gewinnen, mit 6:2 und 6:1 drehte Max Rabe das Match und gewann den begehrten Pokal, einen schönen Sachpreis und wertvolle Ranglistenpunkte.

Jugendspieler aus Bergisch Gladbacher Vereinen konnten sich 2010 nicht in Szene setzen. Das beste Abschneiden verzeichnete noch Philipp Kuhl (RW Bergisch Gladbach) mit dem Erreichen des Viertelfinales.

Für alle Sieger und Finalisten gab es schöne Pokale und attraktive Sachpreise. Da das Turnier zur Dunlop Junior-Serie gehört, können die erfolgreichsten Spieler auf die Teilnahme am Masters-Turnier zu Saisonende hoffen.

Mittlerweile gibt es bei RW Bergisch Gladbach eine gut „eingespielte“ Turnierleitung mit Dietmar  u. Britta Kuhl, Detlev Sittart, Michael Siefert und Jens Sowa.

Auch die neue Clubgastronomie um Rosi und Ingo Gebauer begeisterte Spieler, Betreuer und Eltern mit leckeren Gerichten und freundlichem Service.

Die Turniersieger auf einen Blick:
W 11: Anne Zorn, TG Hiddinghausen
W 12: Valeria Denisenko, Russland
W 16: Lizanne Jinkertz, RW Troisdorf
W 21: Laura Sträter, RW Hagen
M 10:  Justin Liebenberg, Rochusclub Düsseldorf
M 12: Marvin Bockers, TS Lürrip
M 14: Maximilian Rabe, Dortmunder TK RW 98
M 16: Jonas Heime Mülheim Kahlenberg
M 18: Galan Heidari,Etuf Essen
M 21: David Forchap, Rechen Bochum

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.