Dezimierter THC kassiert bei SW Bonn weitere Niederlage

Wieder nichts mit dem erhofften ersten Sieg der 1.Hockeyherren in der nun schon neun Spieltage währenden Feldsaison 2015/2016. Dabei reisten die Rot-Weißen aus Bergisch Gladbach am späten Sonntagnachmittag noch nicht mal chancenlos zu ihren Liga-Konkurrenten Schwarz-Weiß Bonn. Allerdings waren die Voraussetzungen keineswegs optimal: Der Jugendspieler Nils Dreschke, der sich in den letzten Partien mit guten Leistungen ins Team integriert hatte, musste wegen Abiturprüfungen durch Florian Bachmann ersetzt werden. Die erfahrenen Felix Jarosch, Matthias Dhein und Daniel Franken gingen gesundheitlich angeschlagen und teilweise mit Trainingsrückständen in die Begegnung.

Der Auftakt geriet zu einem Déjà-vu-Erlebnis der letzten Spiele. Bereits in der 4.Minute musste der THC eine kurze Ecke hinnehmen, die die Hausherren dann gleich zur 1:0-Führung verwandelten. Aber Jan-Eric Scherbarth, der trotz tropischen Temperaturen ein hohes Laufpensum absolvierte, gelang zwei Minuten später der etwas überraschende Ausgleich, denn die Spieler aus der alten Bundeshauptstadt waren bereits zu diesem Zeitpunkt eindeutig besser um Spiel, weshalb sie kurze Zeit später erneut mit 2:1 in Front gingen. Für Felix Jarosch kam dann in der 13.Spielminute das endgültige Aus, nachdem er sich bereits vorher mit massiven Rückenproblemen vorzeitig hatte auswechseln lassen. In der Folgezeit haderten die Bergischen auch immer wieder mit sich selbst und Unparteiischen, drei Hinausstellungen bis zur Halbzeit waren die Konsequenz. Trotzdem gelang es dem heute gut aufgelegten Lennart Hollweg durch eine große Energieleistung den SW-Keeper mit dem Anschlusstreffer zu überwinden. Diese gar nicht mal so schlechte Ausgangsposition für den zweiten Durchgang wurde dann jedoch leider durch die zweite zum 4:2 verwandelte Strafrecke der Bonner zunichte gemacht.

Deutlich engagierter kam der THC nach der Pause auf den Platz. Immerhin konnte drei Minuten nach dem Wiederanpfiff die erste Strafecke erzwungen werden, nachdem den Schützlingen von Thomas Dissmann und Christoph Dolch dies in den 70 Minuten des Krefeld-Heimspiels nicht einmal gelungen war. Trotzdem wurde diese Chance ebenso wenig genutzt wie die kurzen Ecken Nummer zwei und drei im weiteren Verlauf der zweiten Spielhälfte. Insgesamt ließen die Bergischen zu viele Strafraumszenen der Bonner zu und konnten froh sein, dass diese nur die letzte ihrer insgesamt vier kurzen Ecken im zweiten Durchgang zum abschließenden 5:2-Endstand zu nutzen verstanden.

„Uns fehlte es heute an Disziplin im Abwehrverhalten, aber auch an Durchschlagkraft in der Offensive, wobei trotz den klaren Siegs gegen uns Bonn noch keineswegs der stärkste Gegner war, auf den wir in der Rückrunde getroffen sind,“ zeigte sich Cheftrainer Thomas Dissmann ernüchtert unmittelbar nach dem Abpfiff. Das spielfreie Pfingstwochenende kommt somit gerade recht um in der Mannschaftsbesprechung Defizite klar ansprechen und in den Trainingseinheiten an Optimierungen arbeiten zu können.

Kader:
H. Richter – T. Scheibe / D. Franken / J. Pütz / T. Engels / M. Boden – M. Dhein / L. Hox / J. Ohligschläger / L. Mombauer / F. Bachmann – F. Jarosch / N. Külschbach / L. Hollweg (1) / J. E. Scherbarth (1)

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.