THC beendet Hockey-Bundesligasaison mit 6:5-Heimsieg auf sensationellem Tabellenplatz vier

Für Spannung war gesorgt in der mit 450 Zuschauern zum Bersten vollen Stadionhalle an der Paffrather Straße, schließlich schwebte sowohl der gastgebende THC RW Bergisch Gladbach als auch der gegnerische Oberhausener THC in akuter Abstiegsgefahr die 2.Hockeybundesliga nach diesem Spieltag verlassen zu müssen. Die Hausherren hatten sich vorgenommen dem Gast nicht wieder die Chancen einzuräumen, die man vor 14 Tagen gegen den Düsseldorfer SC zugelassen hatte, als dieser nach kurzer Zeit schon mit 4:0 führte. Der schnelle 1:0-Rückstand in der 1.Spielminute war dann auch nur ein Schreckschuss, den der sehr agile Nico Külschbach nur vier Minuten später zu egalisieren wusste. Die Rot-Weißen spielten nun sehr konzentriert und belohnten sich selbst mit weiteren Treffern von zweimal Felix Jarosch zur 3:1-Führung. Aber statt diese weiter auszubauen, ließ man nun den Gegner wieder besser ins Spiel kommen. Zum Teil begünstigt durch Abstimmungsprobleme in der ansonsten stabilen Defensive, stand es nach dem OTHC-Doppelschlag in der 15.Minute plötzlich 3:3-Unentschieden. Die Gäste aus dem Ruhrgebiet konnten das Spiel nun offen gestalten, ehe erneut Nico Külschbach und der spielfreudige Felix Jarosch ihre Farben wieder in die Spur brachten und mit 5:3 die Seiten gewechselt wurden.
THC-Coach Thomas Dissmann lobte in der Pause vor allem die Einstellung seines Teams mit der Bereitschaft um jeden Ball zu fighten, wollte aber in der Bewegung nach vorn noch mehr und vor allem noch effektivere Aktionen sehen. In die zweiten 30 Minuten hatten aber erneut die Oberhausener den besseren Start durch ihren 4:5-Anschlußtreffer. Zu diesem Zeitpunkt standen die Weiß-Schwarzen aber auch mit dem Rücken zur Wand, denn in dem parallel angesetzten Spiel Düsseldorfer SC gegen SW Neuss führten die Landeshauptstädter, was für den OTHC der Abstieg in die Regionalliga bedeutet hätte. Grund genug, dass die Partie nun hektischer und auch ein wenig rauer wurde. Aber das THC-Publikum stand wie eine Mauer hinter ihrer Mannschaft und trug diese durch die Drangphase der Oberhausener. Mit einem schönen Solo war es schließlich Leon Hox, der mit seinem Tor zum 6:4 in der 41.Minute den THC endgültig auf die Siegerstraße brachte. Die Gäste warfen nun alles in die Waagschale, nahmen ihren Keeper aus dem Spiel zugunsten eines sechsten Feldspielers, aber mehr wie eine verwandelte kurze Ecke zum 6:5 sprang dabei nicht heraus.
Überglücklich wurden von den Fans die letzten Sekunden auf der Hallenuhr heruntergezählt, bis es amtlich war: der THC hatte als Aufsteiger und absoluter Nobody den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft und letztlich auf Tabellenrang vier beendet. In der Stunde dieses großen Triumpfes vergaß die Mannschaft nach dem Schlusspfiff aber nicht sich bei all denen zu bedanken, die als ‚Team hinter dem Team‘ sehr viel zum Gelingen dieser tollen Hallensaison beigetragen hatten. Bei seinen Dankesworten an das phantastische Gladbacher Publikum wies Kapitän Felix Jarosch daraufhin, dass die drei unmittelbar aufeinanderfolgenden Aufstiege mit ein und demselben Kader und nur mit Zugängen aus der eigenen Jugend erreicht wurden. „Vor zwanzig Jahren war der THC ja schon mal in der 2.Bundesliga. Neu und somit geradezu historisch ist aber, dass wir diesmal auch die Klasse halten konnten.

Kader: P. Winkler  – T. Scheibe / D. Franken / J. Pütz / T. Engels – M. Dhein / L. Hox (1) / N. Külschbach (2) / L. Hollweg / F. Jarosch (3) / L. Mombauer / J. E. Scherbarth

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.