Letztes Spiel für Brink und Küster erfolgreich bestritten

Die Damen des THC haben sich bei ihrem letzten Spiel der Hinrunde in Marienburg über zahlreiche Unterstützung der Herren freuen können. Das Spiel fand außer der Reihe am Donnerstag Abend statt. Da es für Carolin Brink und Ira Küster, aufgrund eines studienbedingten Umzugs, das vorerst letzte Spiel in rot weißen Farben war, haben sich die Damen besonders angestrengt um den beiden einen schönen Abschluss zu bereiten.
Der Start war gut und die Marienburgerinnen gerieten schnell unter Druck. Nina Laudenberg konnte nach einem grandiosen Dribbling bis zum Schusskreisrand in der dritten Minute das 1:0 erzielen.
Die THClerinnen machten stürmten auch weiterhin in Richtung des gegnerischen Tors. Angefeuert durch die Rufe der Zuschauer konnte Emma „der Kreisel“ Prumbaum einen Nachschuss aus der Drehung verwandeln.
Auch Ira Küster konnte mit einem Nachschuss den Vorsprung weiter ausbauen. Sie nutzte ihre Chance nach einer Strafecke und brachte den Ball aus dem Chaos hinaus mit 197 km/h unter die Latte. Die erst vor kurzem installierte Torlinientechnik zeigte diesen beeindruckenden Wert nach dem Spiel an. Mit einem Stand von 3:0 für die Gladbacherinnen ging es in die Halbzeit.
Nach der Pause kehrten die Gäste sehr defensiv zurück und hofften auf Konter. Dabei vielen besonders Magdalena Bachmann, Vanessa Hußmann und Anja Sauer, welche nur zwei Tage später ihren 19. Geburtstag feierte, auf. Das Trio stoppte den Großteil der Angriffe der Gastgeberinnen bereits im Bereich der Mittellinie. Eine Möglichkeit bot sich dem MSC schließlich als sie einen Rückpass der Torhüterin abfingen und sich plötzlich mit Ball vor dem Gladbacher Tor vorfanden. Melina Schmitz zeigte ihr Können, indem sie nicht nur einen oder zwei, sondern gleich fünf Torschüsse vereitelte. So blieb es beim 3:0 für die Gäste, obwohl sie dank Maria Tegtmeyer, noch viele Strafeckenmöglichkeiten bekamen.
Somit können die Gladbacherinnen mit fünf Siegen aus fünf Spielen und einem beeindruckenden Torverhältnis von 28:0 als verdienter Herbstmeister in die Feldsaisonpause gehen. Hoffentlich können sie dieses Leistungshoch mit in die Hallensaison nehmen, wo ihnen als Oberligaaufsteiger eine schwere Aufgabe bevorsteht.

Aufstellung:
Tor – M. Schmitz
Abwehr – D. Preuß, N. Laupenmühlen, C. Brink
Mittelfeld – V. Hußmann, A. Sauer, N. Laudenberg (1), H. Küster, I. Küster (1), M. Hollweg, M. Bachmann
Sturm – H. Quabach, E. Prumbaum (1), M. Tegtmeyer

Liebe Grüße!
Målin

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.