Klasse erhalten! 1.Damen des THCs gewinnen verdient mit 3:2 das Relegationsspiel!

THC-Damen schaffen Klassenerhalt

Als am Sonntag nach 70 engen und hochspannenden Minuten endlich der Schlusspfiff ein hochklassiges Hockeyspiel beendete, kannte die Freude bei den Damen des THCs kein Halten mehr.

Dabei sah es zu Beginn der Rückrunde nicht danach aus, als dass das Saisonziel Klassenerhalt für die Gladbacherinnen noch zu erreichen wäre. Mit gerade einmal 4 Punkten und als Tabellenletzter starteten die Damen in die Rückrunde. Die Mannschaft präsentierte sich im Vergleich zur Hinrunde jedoch stark verbessert und steigerte sich von Spiel zu Spiel. Nach zwei Unentschieden zu Beginn folgten 4 Siege in den abschließenden 5 Spielen. Entscheidenden Anteil daran hatte unter anderem Anja Sauer, die die gesamte Hinrunde studiumsbedingt verpasste und die Defensive des THCs stabilisieren konnte. Auch dank lediglich 6 Gegentoren in der Rückrunde schoben sich die THC-Damen noch auf den 6. Tabellenplatz vor. Da in diesem Jahr jedoch 2 West-Teams aus der 1. und 2. Bundesliga abgestiegen sind, mussten die 6. der beiden Oberligagruppen den Klassenerhalt in einem Relegationsspiel unter sich ausmachen. Das Heimrecht wurde per Losverfahren ermittelt und hier war das Glück auf der Seite des THC, weshalb das Spiel vor gut 200 Zuschauern auf der heimischen Anlage ausgetragen wurde.
Schon mit dem Anpfiff war für alle Zuschauer zu spüren, dass die junge Gladbacher Mannschaft unbedingt in der Oberliga bleiben wollte. Bereits in den ersten Minuten schnürten sie den Gegner aus Raffelberg im eigenen Vierteil ein und erarbeiteten sich einige Torchancen. Als dann in der 5. Minuten Leona Klein den Torwart mit einem Flachschuss bereits überwunden hatte und eine Raffelberger Verteidigerin den Ball nur noch mit dem Fuß klären konnte, gab es folgerichtig 7-Meter. Emma Prumbaum stellte sich der Verantwortung und verwandelte sicher zur 1:0 Führung. Nach dem Führungstreffer konnte Raffelberg das Spiel zunächst ausgeglichener gestalten und brachte die THC-Abwehr vor allem mit ihrem aggressiven Pressing in Bedrängnis. Als schließlich in der 10. Minute ein abgefangener Ball schnell hinter die Gladbacher Abwehr gespielt wurde, konnte Raffelberg ausgleichen. Danach rissen die Gladbacherinnen das Spiel jedoch wieder an sich und kamen angetrieben von einer glänzend aufgelegten Magdalena Bachmann zu einigen guten Chancen. Die beste vergab Viviane Strünker nach tollem Solo kurz vor der Pause.
Auch in der 2. Halbzeit erwischten die Damen des THC den besseren Start. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Leona Klein einen starken Angriff aus kurzer Distanz zum 2:1 vollenden. Im direkten Gegenzug setzten sich die Raffelbergerinnen jedoch im THC-Schusskreis fest und erzielten mit einem guten Schuss von der Schusskreislinie den 2:2 Ausgleich. Doch auch dieser Rückschlag konnte die Gladbacherinnen an diesem Sonntag nicht von ihrem Ziel abbringen. Angeführt von einer überragenden Ina Janisch schnürte man Raffelberg in der eigenen Hälfte ein und kam durch Emma Prumbaum und Maria Tegtmeyer zu weiteren guten Chancen. Als 5 Minuten vor Schluss viele Zuschauer schon mit einem Penaltyschießen rechneten, war es wiederum Janisch, die das Spiel zugunsten der Gladbacherinnen entschied. Nachdem sie von den Raffelbergerinnen nur per Foul aufgehalten werden konnte, gab es Strafecke für den THC, die Janisch mit einem platzierten Schlenzer verwandeln konnte. Auch ein letztes Anrennen der Raffelbergerinnen überstand die junge Gladbacher Mannschaft letztlich souverän und so kannte der Jubel nach dem Abpfiff keine Grenzen mehr.

Kader:
Vogler, Schmitz, Oladeji, Beckemeyer, Quabach, Hollweg, Janisch (1), Prumbaum (1), Klein (1), Hußmann, Sauer, Tegtmeyer, Bachmann, Strünker, Scherbarth, Preuß

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.