Die 1. Damen in Leverkusen

RTHC Leverkusen – THC Bergisch Gladbach (7:4, Halbzeitstand 1:4)

Die Damen vom THC Bergisch Gladbach gingen am Sonntag leider ohne Punkte aus dem Spiel in Leverkusen. Gegen Abend trafen sie sich, in einer etwas anderen Besetzung als bei den letzten beiden Spielen, in der Hockeyhalle von Leverkusen. Bereits in der 3.Minuten schossen die Leverkusenerinnen sich durch eine Ecke gekonnt zum Sieg. Die Führung der Gastgeber konnten die THClerinnen, trotz einiger guter Angriffe leider nicht ausgleichen. Im gegnerischen Schusskreis kamen sie nicht schnell genug zum Abschluss und nutzten ihre vorher gut erarbeiteten Chancen nicht.
Es fiel den Damen im gesamten Spiel über schwer defensiv richtig zu verteidigen und ausreichend den Druck zu halten, sodass die Damen des RTHC 10 Minuten später erneut einen Treffer landeten. Hanna Quabach versenkte den Ball dann in der 20. Spielminute im Tor. Sie gab hier nicht auf und traf dann durch einen Nachschuss, was die mitgereisten treuen Fans zum applaudieren brachte.In den letzten 4 Minuten traf Leverkusen aber noch 2 mal, sodass sie zum Ende der ersten Halbzeit mit 4 zu 1 führten. Eins der beiden Tore war wieder das Resultat einer Ecke, von denen die Damen des THC in diesem Spiel viel zu viele kassierten, wie Trainer Hendrik Richter anmerkte.
In der 2. Halbzeit wurde das Spiel dann zunehmend hitziger und man merkte den Gladbacherinnen an, dass sie es den Gastgebern nicht so leicht wie in der ersten Halbzeit machen wollten. Jeder jagte mit viel Power seinen Bällen hinterher und auch das Zusammenspiel funktionierte besser. Dies machte sich aber erst nach 15 Minuten bezahlt, als, Karen Batz, nachdem Maria Tegtmeyer den Ball erkämpft und in den Schusskreis brachte, auf 2 zu 6 verkürzen konnte. Zuvor hatten die Damen vom RTHC allerdings noch 2 Tore geschossen, welche beide wieder durch Ecken hervorgingen, was die Mannschaft und auch den Trainer sehr ärgerte.
Defensiv standen die THClerinnen jetzt aber besser und sie setzten die Gegner öfter unter Druck. Besonders Magdalena Bachmann flitzte auf dem Platz hin und her, fing sehr viele Bälle ab und verhalf der Mannschaft so zu einigen Kontermöglichkeiten. In der 50. Minuten konnten die Gäste dann auch endlich einmal zeigen, dass sich das ständige Eckentrainig lohnt. Ina Janisch brachte den Ball nach guter Rausgabe und Stopp geschickt ins Tor. Kurz danach schossen die Gladbacherinnen das nächste Tor, bei dem die ganze Mannschaft schnell und sehr gut miteinander spielte. Anja Sauer legte den Ball hart und präzise an den Siebenmeterpunkt, sodass Hanna Quabach einen Traumstecher auspacken konnte. Man merkte den Leverkusener Damen zwar an, dass sie etwas nervöser wurden, aber sie trafen dennoch das letzte Tor im Spiel, so dass es zu einem Endstand von 4:7 kam. In den letzten 7 Spielminuten entschied sich Trainer Hendrik Richter dazu, die Torhüterin Melina Schmitz vom Platz zu nehmen (was mit Sicherheit nicht an ihrer Leistung lag) und dafür Anja Sauer als 6. Mann auf den Platz zu stellen. Das Spiel gewann noch einmal an Zug, aber am Spielstand konnte dies nichts mehr ändern. Wie vorhin erwähnt zeigte Magdalena Bachmann besonders in der 2. Halbzeit ein sehr kämpferisches Verhalten und wurde deshalb von der Mannschaft zum MVP gewählt. Hendrik Richter bemängelte am Ende besonders die Defensivarbeit und merkt an, dass Leverkusen dieses Spiel verdient gewonnen hat. Die Damen hoffen nun auf eine gute und vor allem wieder vollzählige Trainingswoche und freuen sich auf ‪nächsten Sonntag‬, wo sie gegen die Damen von Schwarz Weiß Köln spielen werden.

Aufstellung:
Tor: M.Schmitz
Abwehr: I.Janisch (1), D.Preuß, M.Bachmann
Sturm: K.Batz (1), E.Prumbaum, H.Quabach(2), M.Tegtmeyer, M.Hollweg, A.Sauer

Maren Hollweg

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.