Hockey-Herren wollen im Nachholspiel gegen den Oberhausener THC nachlegen

Das zurückliegende Doppelspielwochenende verlief für die Hockeyherren des THC RW Bergisch Gladbach eigentlich ganz nach Plan. Die Niederlage bei BW Köln am letzten Samstag war ein kalkuliert, auch wenn man darauf spekuliert hatte die Domstädter bei ihrer Aufstiegsfeier in die 1.Bundesliga etwas mehr zu ärgern als es das 3:9-Ergebnis letztlich zuließ. Bei dem famosen 5:4-Auswärtssieg 25 Stunden später im Kellerduell bei DSD Düsseldorf sollte sich dann bewahrheiten, was Co-Trainer Christoph Dolch vorausgesagt hatte: „Unter Druck sind wir am stärksten!“ Mit einer ungeheureren Energieleistung wurde der Neuling aus der Landeshauptstadt niedergerungen und muss nun mit sehr großer Wahrscheinlichkeit den bitteren Weg zurück in die Regionalliga antreten.

Das Abstiegsgespenst haben die Rot-Weißen nach dem 8.Spieltag noch nicht ganz vertrieben, aber die zuletzt gezeigte Leistung gibt allen Grund zur Annahme, dass der eine noch fehlende Punkt in den beiden noch ausstehenden Partien unter Dach und Fach gebracht werden kann. Erste Gelegenheit dazu besteht am Donnerstag dieser Woche um 20:00 h im Heimspiel in der Gladbacher Stadionhalle gegen den Oberhausener THC. In puncto Klassenerhalt sind die Ruhrgebietler dem Gastgeber bereits einen kleinen Schritt voraus, denn die Forderung von Trainer Arndt Ganser vor Beginn der Spielzeit wurde bereits realisiert: „Wir wollen eine deutlich bessere Hallensaison spielen als noch im letzten Jahr. Das Ziel ist so schnell wie möglich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben und ein geschlossenes Mannschaftsbild abzugeben.“ Zu dieser Kompaktheit trägt beim OTHC neben dem robusten Auftreten aller Mannschaftsteile die aufgerüstete Offensive bei. Während in der Vergangenheit ausschließlich Goalgetter Sebastian Meister für das Tore schießen zuständig war, stehen ihm in der aktuellen Spielzeit nun mit Jannis Zeymer ein talentierter Nachwuchsspieler und mit Tim Schiffmann ein Neuzugang von SW Neuss zur Seite. Zusammen hat das Trio bereits 23 Saisontreffer erzielt und damit fast so oft getroffen wie alle THC-Schützen zusammen

Mit dem Schwung aus dem Düsseldorf-Spiel jedoch darf sich der THC große Hoffnungen machen das Thema Abstieg bereits am Donnerstagabend ad acta legen zu können: der starke Keeper Jan Mertens, der zuverlässige Eckenspezialist Tobias Scheibe und die Torgefährlichkeit aller Offensivspieler lassen optimistisch auf das Nachholspiel unter der Woche blicken. Personell hat der Coach der Rot-Weißen Thomas Dissmann keine Sorgen, hofft aber auf den am Finger verletzten Ben Engels zurückgreifen zu können.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.