Wir zählen auf euch!

Endlich geht es los. Die Wochen der Vorbereitung und Testspiele sind vorbei. Jetzt zählt es! Und dafür brauchen wir euch!

Sonntag, 16.11.; 18.oo Uhr Stadionhalle (klickt mal 😉

Aufsteiger THC startet mit Zuversicht in die Hockey-Regionalliga
Nach dem überzeugenden 6:6 gegen den Zweitligisten Bonner THV und dem phänomenalen 17:6- Kantersieg gegen den ebenfalls klassenhöheren Crefelder HTC 2 fuhren die 1.Hockeyherren des THC Rot-Weiß Bergisch Gladbach am Wochenende mit Zuversicht zum Vorbereitungsturnier ins süddeutsche Ludwigsburg. Dort war mit dem gastgebenden HC immerhin ein Vertreter der 1. Hockeybundesliga Vorrundengegner der Bergischen. Der Regionalligaaufsteiger aus dem Westen hielt sich in dieser Begegnung achtbar und unterlag dem Gegner, der immerhin frei Klassen höher spielt, nur denkbar knapp mit 1:2. „Dies war mit Abstand unsere beste Partie in diesem Turnier.


Der Respekt vor dem namhaften Club hat uns vielleicht unbewusst gehemmt, denn die Jungs haben in der Vorwärtsbewegung viel zu ängstlich agiert“, gab Coach Ralf Knöller anschließend zu Protokoll. Dieses Statement war aber auch das einzig Positive was dem THC-Trainer zu entlocken war. So ziemlich alles was die Rot-Weißen in den bisherigen Vorbereitungsspielen ausgezeichnet hatten, ließen sie nämlich im weiteren Turnierverlauf vermissen. Dabei ist dieser Einbruch keinesfalls allein auf das Fehlen des Goalgetters Felix Jarosch zurückzuführen. Ungewohnte Schwächen im Zusammenspiel und Defizite in der Technik bedeuteten am Ende nur einen enttäuschenden 6.Platz von 8 Teilnehmern.

Um am kommenden Sonntag um 18:00 h im Heimspiel in der Gladbacher Stadionhalle gegen Uhlenhorst Mülheim 2 bestehen zu können, bedarf es einer deutlichen Steigerung der Leistung, wie sie großen Teilen am Wochenende abgeliefert wurde. Schließlich kommt es zu einem Duell des denkbar knapp abgestiegenen Ruhrgebietsvereins gegen den Neuling aus dem Bergischen. „Generell  erwartet uns eine äußerst brutale Saison: die 2.Regionallia besteht aus nur 6 Mannschaften, von denen eine aufsteigt und gleich zwei am Saisonende zurück in die Oberliga müssen“, schätzt Ralf Knöller die Ausgangslage ein. „Kann man sich in einem größeren Teilnehmerfeld schon mal einen Ausrutscher erlauben und im Verlaufe der Spielzeit dann korrigieren, so sind hier leichtfertig verschenkte Punkte nicht wiedergutzumachen.“ Trotz der zuletzt unerklärlich schwachen Leistungen blicken die THC-Verantwortlichen zuversichtlich auf die kommenden 10 Meisterschaftsspiele. „Die Mannschaft hat auf jeden Fall das Potential zum Klassenerhalt. Dazu ist es aber notwendig, dass wir wieder an die Leistungen der ersten Vorbereitungsspiele anknüpfen. Und sollte die Mannschaft am Sonntag gegen Uhlenhorst mal den Faden verlieren, dann zähle ich auf die tolle Unterstützung durch unser Gladbacher Publikum.“

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.