Wenig Freude beim THC nach 1:1-Unentschieden gegen RTHC Leverkusen

Große Personalprobleme beim gastgebenden THC vor dem Anpfiff zum Nachbarschaftsderby gegen den RTHC aus Leverkusen. Der Gladbacher Coach Marc Boden musste neben dem Langzeitverletzten Erik Bremer und dem verhinderten Jeremias Pütz nun auch noch auf den erkrankten Matthias Dhein verzichten. In die Bresche springen mussten so mit Nils Dreschke uns Til Schüller wieder mal zwei Jugendspieler bei den Rot-Weißen. Pech, dass für Til Schüller nach 5 Minuten Spielzeit die Partie aufgrund einer Handverletzung auch schon wieder vorbei war.

Vor zahlreichen mitgereisten Gästefans war von Anfang an das Bemühen des RTHC zu erkennen das Spiel zu kontrollieren. Dies gelang aber nur ansatzweise, denn in Strafraumnähe der Gastgeber war meist Endstation. Die Verteidigung des THC um Daniel Franken und Leon Hox stand bombensicher. Speziell Leon Hox, scheint immer mehr Gefallen an seiner neuen Rolle in der Defensive zu finden, zumal er auf der rechten Außenposition auch seine Offensivqualitäten sehr gut einbringen kann. Die Gladbacher beschränkten sich jedoch keineswegs aufs Tore verhindern und wussten sich immer wieder geschickt vor dem RTHC-Gehäuse in Szene zu setzen. So war es ausgerechnet der Debütant und Jüngste im Kader Nils Dreschke, der nach einer tollen Kombination über mehrere Stationen in der 20. Minute seine Farben in Front bringen konnte. Die Blauen aus Leverkusen antworteten mit verstärktem Druck, der allerdings nicht wirklich zwingend war. Auch aus drei unmittelbar hintereinander folgenden Strafecken konnte der Ex-Bundesligist zu diesem Zeitpunkt kein Kapital schlagen.

Die zweiten 35 Minuten begannen wie die 1.Hälfte geendet hatte: die Farbenstädter drängten, aber die Gladbacher standen gut. Jan Eric Scherbarth, wie immer einsatzfreundig und hochkonzentriert, fing viele Angriffe schon vor dem eigenen Schusskreis ab und legte sodann dem quirligen Nicolas Külschbach auf um Entlastungskonter zu setzen. In der 58. Minute war es dann aber doch soweit, der RTHC konnte endlich den leistungsgerechten Ausgleich zum 1:1 markieren. Die Schlussphase gestalteten nun aber beide Teams offensiv und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Aber auch die Ecken Nummer 4 bis 7 brachten nicht die erhoffte Führung aus Gästesicht.

So wurde nach 70 Minuten mit einem leistungsgerechten Unentschieden abgepfiffen. Freunde über den Punktgewinn war hierüber auf keiner der beiden Seiten festzustellen. Die Leverkusener, die noch lange nach dem Abpfiff beieinander standen und über die Vielzahl der vergebenen Chancen und ihre letztliche Harmlosigkeit lamentierten, waren ebenso wenig zufrieden wie die THC’ler, für die es wohl noch nie so leicht war diesem Kontrahenten eine Niederlage beizubringen.

„Nach der deutlichen 0:3-Niederlage in Marienburg, bin ich froh, dass wir uns auch besonders angesichts der Ausfälle noch mit einem positiven Eindruck von der Saisonhinrunde verabschieden konnten“, so Marc Boden rückblickend. „Zu Anfang der Woche hätte ich meiner jungen Mannschaft diese Energieleistung nicht unbedingt zugetraut. Nach der Unterbrechung durch die Hallenspielzeit wollen wir hieran anknüpfen und weiter Abstand zu den Abstiegsrängen aufbauen.“

Kader:
H. Richter – L. Hox / T. Engels / D. Franken / J. E. Scherbarth / L. Krone –  S. Böhme / T. Scheibe / L. Mombauer / F. Jarosch – L. Hollweg / N. Külschbach / T. Schüller / N. Dreschke (1) / J. Ohligschläger

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.