THC zieht nach drittem Aufstieg in Folge in die 2.Hallenhockeybundesliga ein

„Felix, zunächst einmal herzlichen Glückwunsch! Der THC RW Bergisch Gladbach steht nach dem dritten Aufstieg in Folge nun vollkommen überraschend in der 2.Hallenhockeybundesliga. Euer Trainer Marc Boden hat im März 2012, nach dem Erreichen der damals eingleisigen Regionalliga gegenüber dem Kölner Stadtanzeiger einmal gesagt: ‚Mittel- oder langfristig sollte die 2.Bundesliga unser Ziel sein‘. Auf diese Äußerung ist er sicher oft angesprochen und vielleicht auch belächelt worden: Jetzt vier Jahre später, haben sich die 1.Herren für diese zweithöchste deutsche Spielklasse qualifiziert. Wie erklärst Du Dir diese sensationelle Entwicklung?

Haha … ja, da kann ich mich noch gut daran erinnern, dass wir Marc Boden damals ein wenig aufgezogen haben mit dem Zitat, aber nun ist es tatsächlich passiert, einfach unfassbar. Ich denke für die sportliche Entwicklung kommen viele verschiedene Faktoren zusammen, angefangen bei der super Jugendarbeit, die im THC seit Jahren geleistet wird und in der die Grundlagen für den späteren Erfolg im Damen und Herrenbereich gelegt werden. Unser aktueller Hallenkader besteht, bis auf zwei Ausnahmen, komplett aus Eigengewächsen, die in Gladbach das Hockeyspielen erlernt haben und das ist einfach schön zu sehen, dass wir viele talentierte Spieler, die sicher auch bereits früher das Potenzial hatten Bundesliga zu spielen, hier in Gladbach halten konnten, selbst wenn sie in Köln studieren oder eine Ausbildung machen und dafür sogar den weiteren Anfahrtsweg in Kauf nehmen. Viele unserer Spieler sind auch als Jugendtrainer tätig, unser Coach Marc Boden ist gleichzeitig Jugendwart, sodass auch hier eine gewisse Kontinuität gewährleistet ist. Das ist für uns existenziell notwendig und auch Teil der Vereinsphilosophie die eigene Jugend, wo es geht, zu stärken, da wir auch nicht die finanziellen Möglichkeiten haben wie andere große Vereine hauptamtliche Jugendtrainer einzustellen oder Spieler abzuwerben. Daneben profitieren wir eindeutig von der Erweiterung im Trainerbereich ab dieser Hallensaison. Mit Thomas Dissmann und Christoph Dolch, die auch beide früher beim THC aktiv waren, konnten wir in Verbindung mit Marc Boden unser Trainerteam stark professionalisieren und die Drei haben das diese Saison einfach sensationell gemacht, sowohl im taktischen, als auch im athletischen Bereich haben wir daher einen Riesenschritt nach vorne gemacht, was sich dann auch auf dem Platz ausgezahlt hat. Zuletzt ist die spielerische Entwicklung unseres jungen Teams einfach stetig vorangeschritten, wir hatten schon seit längerer Zeit viel Talent im Kader, aber erst jetzt kommt mit der zunehmenden Erfahrung auch eine gewisse Stabilität und Souveränität in unser Spiel, was uns früher in entscheidenden Spielsituationen manchmal noch gefehlt hat. Man muss bedenken, bis auf vier unserer Spieler ist bei uns keiner über 23 Jahre alt da, da gehört man mit 29 Jahren echt schon zu den Oldies. Nein, aber viele der aktuellen Spieler haben ihr spielerisches Potenzial noch gar nicht voll ausgeschöpft und daher darf man sicher auch für die nächsten Jahre noch einiges von dem Team erwarten. Zuletzt haben wir auf und neben dem Platz als Team einfach sehr gut harmoniert und von Spiel zu Spiel gedacht, sodass wir uns bis zuletzt wenig bis gar nicht mit dem Thema Aufstieg beschäftigt haben, was sicherlich auch sehr hilfreich war.

„Du selbst hast ja einige Jahre für den Crefelder HTC in der 1.Bundesliga erfolgreich Hockey gespielt, bist dann aber wieder zu Ihrem alten Club zurückgekehrt. Noch heute würden sich sicher viele Erstligisten glücklich schätzen einen Spieler Deiner Klasse im Kader zu haben. Was hat dieser eher provinzielle Club aus dem Bergischen Land besonderes, dass Du ihm bis hinunter in die Abgründe der 1.Verbandsliga die Treue gehalten hast? “

Wie bereits gesagt, es hätten sicher einige der Spieler aus unserem Team bereits das Potenzial gehabt woanders Bundesliga zu spielen, dass es nun mit dem THC klappt ist natürlich umso schöner. Ich habe hier nach dem Zusammenschluss vom Dünnwalder TV und Bergisch Gladbach im Jugendbereich bereits als kleiner Junge gespielt und verbinde einfach extrem viele wertvolle Erfahrungen mit dem Club und meinen langjährigen Trainern Silke Neuhäuser und Marc Boden, sodass es einfach immer etwas Besonderes war hier zu spielen. Zudem konnte ich mit sehr guten Freunden von mir zusammenspielen, mit denen man auch abseits des Platzes viel unternommen hat. Die zwei Jahre Bundesliga in Krefeld waren eine sehr schöne Erfahrung, die ich nicht missen möchte, aber ich muss gestehen, dass mir dieser Aufstieg emotional sehr viel näher gegangen ist als die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft mit Krefeld. Außerdem kann es die Stimmung bei den Heimspielen beim THC locker mit den Top-Teams der Bundesliga aufnehmen, das ist einfach ein extremes Privileg für uns als Team, dass immer wieder so viele Menschen aus der THC-Familie in die Stadionhalle kommen, wir hatten teilweise bis zu 200 Zuschauer in der Halle was fürs Hockey wirklich außergewöhnlich ist. Ich denke jeder Sportler möchte lieber vor vollen als vor leeren Rängen spielen, daher sind wir Fantechnisch definitiv gerüstet für die Bundesliga.

„Der THC RW Bergisch Gladbach ist ja nicht nur in sportlicher Hinsicht eine Macht. Auch was das Feiern angeht, hat die 1.Herrenmannschaft schon oft Meisterliches abgeliefert. An diesem Freitag ist eine große Aufstiegsfeier angesetzt. Was genau ist da geplant?“

Oh ja, wir haben zwar kein Schiff angemietet wie das Hockey-Olympia-Team, aber ich denke was den Feier-Modus angeht können wir da durchaus mithalten, das haben wir uns nach der harten Saison auch verdient! Wir werden daher diesen Freitag ab 20 Uhr wie bereits letztes Jahr als Dank für die super Unterstützung unserer Fans ein „THC-Legends-Spiel“ in der Stadionhalle veranstalten, in dem das Trainerteam und alte THC-Größen wie Nico Sussenburger, der gerade als Trainer den Europacup in der Halle mit dem Düsseldorfer HC geholt hat, gegen den aktuellen Aufstiegskader antreten. Letztes Jahr war es sehr knapp, daher brennen die Jungs sicher auf eine Revanche. Danach sind alle herzlich eingeladen mit uns in unserem Clubhaus in der Romaneyer Straße den Aufstieg bei dem einen oder anderen Kaltgetränk zu feiern, ich denke das wird sicher ein gebührender Abschluss für diese tolle Hallensaison.

„Felix, herzlichen Dank für das Gespräch. Wir wünschen Euch eine gelungene Aufstiegsfeier am Freitag und speziell für das Abenteuer 2.Bundesliga am Ende des Jahres alles Gute!“

Vielen Dank!

Das Gespräch führte Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.