THC überzeugt mit 9:5-Heimsieg im ersten Regionalligaspiel

180 erwartungsvoll gestimmte Zuschauer in der Bergisch Gladbacher Stadionhalle wollten den Regionalligaaufsteiger THC Rot-Weiß in seinem ersten Meisterschaftsspiel gegen den letztjährigen Absteiger Uhlenhorst Mülheim 2 sehen. Bei den verletzungsbedingt gebeutelten Gastgeber musste Coach Ralf Knöller kurzfristig noch auf den erkrankten Daniel Franken verzichten. Von Anfang an entwickelte sich ein temporeiches Duell mit schnellen Ballwechseln auf beiden Seiten. Auch wenn die Bergischen nach 5. Minuten durch Matthias Dhein in Führung gehen konnten, hielten die Mülheimer den Druck hoch und erzielten Mitte der ersten Halbzeit den etwas schmeichelhaften Ausgleich. Unbeeindruckt hiervon stellte THC-Goalgetter Felix Jarosch mit seinem ersten Treffer quasi im Gegenzug die knappe Führung für seine Farben wieder her. Sehr überzeugend in dieser Phase Tobias Scheibe als rechter Verteidiger. Erst gegen Ende von Hälfte eins wurde es nochmals spannend, als die Gäste aus dem Ruhrgebiet erneut ausgleichen konnten. Der THC konterte postwendend, so mit 3:2 durch Nicolas Külschbach die Seiten gewechselt wurden.

Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte eindeutig den Gästen aus dem Ruhrgebiet.  Immer wieder angetrieben von den quirligen Malte Hellwig bedrängten sie nun das THC-Gehäuse und kamen zu zwei kurzen Ecken, die sie aber nicht nutzen konnten. Die logische Konsequenz war dann doch der Ausgleich zum 3:3 in der 35.Minute. Für die Bergisch Gladbacher, die nach der Pause außer Einzelaktionen noch nicht so viel geboten hatten, war dieses Gegentor nun der Weckruf. Benjamin Kemper, dem an diesem Tag einfach alles gelang, leitete mit dem 4:3 aus Gladbacher Sicht sieben Minuten später eine phänomenale Drangphase ein. Die Rot-Weißen lagen somit hochverdient in der 56. Minute mit 7:4 nach Treffern von nochmals Nicolas Külschbach und Felix Jarosch sowie einer kurzen Ecke von Jannis Mölln in Front. Gästecoach Arnd Herzbruch griff zum letzten Mittel, schickte seinen Keeper auf die Bank und suchte sein Heil mit 6 Feldspielern. Der Aufsteiger hatte sich zu diesem Zeitpunkt aber bereits dermaßen in einen Rausch gespielt, dass diese Maßnahme wirkungslos verpuffte . Entsprechend groß war der Jubel und die Erleichterung des begeisterten Publikums, als nach Toren von Sven Böhme und dem dritten Treffer von Felix Jarosch beim Stande von 9:5 die Schlusssirene ertönte. Zufrieden äußerte sich der THC-Trainer Ralf Knöller nach der Partie: „Dieser psychologisch überaus wichtige Sieg war hochverdient und das Ergebnis einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Defensive und Offensive haben ihre Aufgaben sehr gut erfüllt und die Mannschaft hat sich auch durch Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen lassen und immer die passende Antwort gefunden.“  Dass der THC nach dem ersten Spieltag an der Spitze der Regionalliga 2 steht, ist sicher eine schöne Momentaufnahme.  Interessanter dürfte jedoch sein, dass das Team mit diesem Sieg bereits jetzt schon mehr Punkte gesammelt hat als in der letzten Regionalligasaison des Vereins 2012/13, als man nach einem Unentschieden im Eröffnungsspiel in den weiteren 13 Partien nur noch zum Teil deftige Niederlagen kassierte.

Kader: P. Winkler – T. Scheibe – J. Mölln (1) – T. Engels – B. Kemper (1) – S. Böhme (1) – M. Dhein (1) – F. Jarosch (3) – N. Külschbach (2) – L. Mombauer

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.