THC mit exzellenten Leistungen in den Vorbereitungsspielen

Vorbereitung Halle

Nach der Unterbrechung der Hockeyfeldsaison durch die Herbstschulferien sind die Herrenspieler des THC RW Bergisch Gladbach seit Wochen wieder im Training um sich auf die neue Hallenspielzeit vorzubereiten. In vielen anstrengenden Einheiten haben sie an Kondition und Technik gearbeitet um bestens gerüstet die neuen Herausforderungen anzugehen.

Vor dem Meisterschaftsauftakt in zwei Wochen steht die Mannschaft von Coach Ralf Knöller nun mitten in einer Serie von Vorbereitungsspielen, wo sie sich den letzten taktischen Schliff holen und die Automatismen verinnerlichen wollen. Den Aufgalopp bildete am vorletzten Wochenende das wenig aussagekräftige Spiel gegen den unterklassigen RTHC 2 aus Leverkusen. Das Match unter der Woche gegen den Bonner THC – immerhin gestandener Zweitbundesligist – war da schon eine ganz andere Hausnummer. Die Bergischen präsentierten sich hierbei in sehr guter Verfassung, erwiesen sich als ebenbürtiger Gegner und konnten so dem höherklassigen Gast ein 6:6-Unetschieden abtrotzen. Bei besserer Chancenverwertung und noch konsequenterem Defensivverhalten wäre möglicherweise sogar noch mehr drin gewesen.

Ob dieser Überraschungserfolg nun eine Eintagsfliege war, sollte sich am letzten Sonntagnachmittag erweisen, als mit dem Crefelder HTC 2 ein alter Bekannter seine Aufwartung in der Gladbacher Stadionhalle machte. Die Mannschaft vom Niederrhein ist für die Rot-Weißen ein alter Bekannter, zuletzt trafen  beide Teams im Frühjahr aufeinander, als beide als Meister ihrer Oberligagruppen in zwei Relegationsspielen die Chance hatten sich für die neue geschaffene 1.Regionalliga zu qualifizieren. Der THC unterlag seinerzeit ersatzgeschwächt in beiden Spielen und spielt folglich in der Hallensaison 2014/15 in der 2. Regionalliga.

Auch in dieser Partie konnten die Gladbacher nicht in Bestbesetzung antreten. So ist beispielsweise Leon Hox nach überstandener Leistenoperation noch nicht wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und auch Jeremias Pütz muss aufgrund einer Adduktorenverletzung aktuell pausieren. Statt ihrer rückten Benjamin Kemper und Routinier Marc Boden nach und komplettierten den THC-Kader. Aber auch die Krefelder hatten Personalprobleme und waren mit nur zwei Auswechselspielern angereist.

Unmittelbar nach dem Spielbeginn brannte die Anfangsformation der Gladbacher ein wahres Feuerwerk ab. Hierbei zeichneten  sich vor allem der erfahrene Felix Jarosch und Matthias Dhein durch nahezu blindes Spielverständnis untereinander aus. 6 Treffer der Beiden in weniger als 15 Minuten bei nur einem Gegentor war das Zwischenresultat. Speziell an diese Phase des Spiels dürfte der Jüngere gedacht haben, als er nach dem Abpfiff zu Protokoll gab: „ Ich kann mich an kein so starkes Spiel von uns erinnern, was die Kombination vor dem Tor angeht.“  Damit ließen es die Bergischen jedoch nicht bewenden, hielten den Druck hoch und präsentierten auch in der Folgezeit ihr schnelles Umschaltspiel, so dass mit 9 : 3 die Seiten gewechselt wurden. Auch wenn in den zweiten 30 Minuten vor allem zum Ende die Kräfte etwas schwanden, hieß es am Ende der Partie 17 : 6 für die unterklassigere Mannschaft. Angesichts der famosen Leistung seiner Spieler fand Ralf Knöller in der Schlussbesprechung von daher fast nur lobende Worte.  Aber er wäre kein guter Trainer, würde er nicht gleichzeitig auf die Euphoriebremse treten. „So stelle ich mir unser Spiel vor! Trotzdem muss uns aber bewusst sein, dass alle unsere Gegner in der Liga ein ähnlich schnelles Spiel aufziehen werden und dazu körperlich sicherlich noch präsenter sein werden wie die Krefelder heute.“

Um sich genau auf diese Körperlichkeit und Härte besser einstellen, kommt das Vorbereitungsturnier am kommenden Wochenende in Ludwigsburg gerade recht. Der gastgebende HC als Vertreter der 1.Hockeybundesliga wird die Messlatte zur Standortbestimmung sicher noch einmal höher hängen als der BTHV und der CHTC 2 dies in der bisherigen Serie der Vorbereitungsspiele des THC bislang vermocht haben.

Kader:
P.Winkler – T.Scheibe – J. Mölln (2) – D.Franken – S.Böhme (2) – M.Dhein (5) – N.Külschbach – F.Jarosch (6) – B.Kemper (2) – M.Boden

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.