THC kann sich für den aufopferungsvollen Kampf nicht belohnen und verliert in der Schlussminute

Nach zwei Spielen in Folge, in denen der THC RW Bergisch Gladbach wertvolle Punkte gegen den Abstieg aus der Oberliga sammeln konnte, musste das Team von Chefcoach Thomas Dissmann am frühen Sonntagnachmittag zum ersten der abschließenden drei Auswärtsspiele beim RTHC Leverkusen antreten. Den Spielern war von Anfang an anzumerken, dass man auch in der Farbenstadt nicht als Verlierer vom Platz gehen wollte. Aber auch wenn die Mannschaft des Gastgebers sich in einer personellen Umbruchphase befindet und derzeit viele junge Spieler integrieren muss, war schnell klar, dass dies eine Begegnung werden würde, die bis zum Schluss umkämpft bleiben würde. Die Spielanteile in der ersten Hälfte wogten hin und her, aber die Rot-Weißen standen stabil in der Abwehr, in der neben Daniel Franken wieder mal Tobias Scheibe sehr viel Übersicht bewies. Aber auch die Offensivabteilung der Bergischen schaffte es minutenlang die RTHC’ler so zu beschäftigen, dass sie nur selten gefährlich vor dem Gäste-Tor auftauchen konnten. So wechselten die Mannschaften nach 35 Minuten torlos die Seiten, nachdem Trainer Dissmann in der Pause vor allem das disziplinierte Auftreten seiner Schützlinge gelobt hatte.

Während Leverkusen schon die dritte kurze Ecke nicht zu einem Torerfolg nutzen konnte, brachte sich der Tabellenletzte nach einem wunderschönen Konter über Leon Hox, Mio Pütz und Nico Külschbach in der 40.Minute mit 1:0 in Front. Der THC war nun stark, aber der RTHC bewies gleichfalls Konterqualitäten und egalisierte nur 9 Minuten später im Nachschuss, nachdem Hendrik Richter den ersten Ball noch parieren konnte. Irritiert durch den Ausgleich verloren die Bergischen nun etwas die Ordnung, was prompt mit dem 2:1-Rückstand in der 58.Minute bestraft wurde. Der THC fing sich aber schnell wieder und zog fortan ein Powerspiel auf, wiewohl Leverkusen immer gefährlich blieb. Lohn für die Mühe in dieser aufopferungsvollen Partie war der verdiente Ausgleich durch Tobias Scheibe in der 66.Minute. Möglicherweise wäre es ratsamer gewesen sich mit dem Punktgewinn im Auswärtsspiel zu begnügen, aber es spricht für die Moral der Mannschaft, dass sie auf Sieg spielte um so möglicherweise das Tabellenende verlassen zu können. Angetrieben durch Matthias Dhein mit einem enormen Laufpensum warfen die THC’ler nun alles in die Waagschale, wurden jedoch mit der allerletzten Aktion des Spiels klassisch ausgekontert. 3:2 für den RTHC stand nach dem Schlusspfiff auf der Anzeigetafel am Leverkusener Kurtekotten und die Gladbacher standen nach aufopferungsvollem Kampf am Ende mit leeren Händen dar.

„Spielerisch war das vielleicht nicht unser bestes Spiel, da haben wir letzte Woche gegen Marienburg schon besser agiert“, bemühte sich Co-Trainer Christoph Dolch unmittelbar nach dem Abpfiff um die Fassung, „aber von der Einstellung her, war dies heute nochmals eine Steigerung. Wie die Mannschaft nach dem überraschenden Ausgleich und dem Rückstand zum 1:2 zurückgekommen ist, das hat schon sehr imponiert.“ Durch den zeitgleichen Sieg des Düsseldorfer HC 2 gegen den MSC hat sich die Ausgangslage für den THC nun nach der bitteren Niederlage nochmals verschlechtert. Rein rechnerisch ist der Sprung auf Platz 7, der zum Relegationsspiel gegen den Vorletzten der Oberligagruppe B berechtigt, noch zu schaffen. Die Moral, die die Truppe in Leverkusen an den Tag gelegt hat, gibt allen Grund zur Annahme, dass sie in den letzten beiden Saisonspielen nochmals alles geben wird.

Kader:
H. Richter – N. Dreschke / D. Franken / T. Scheibe (1) / T. Engels / J. Pütz – M. Boden / M. Dhein / L. Hox / L. Hollweg / L. Mombauer – N. Külschbach (1) / L. Kling / J.-J. Dijks / J.E. Scherbarth

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.