THC Damen verlieren unglücklich im letzten Heimspiel der Saison

An diesem Sonntag konnten die THC Damen bei strahlendem Sonnenschein in ihr letztes Heimspiel der Saison starten. Es ging gegen ihren direkten Verfolger Schwarz Weiß Bonn. Dabei waren sie als Tabellenführer in der besseren Ausgangsposition, weil die Bonnerinnen, um ihre Aufstiegschance zu wahren, unbedingt gewinnen mussten. Die Gladbacherinnen starteten entspannt, aber kampfbereit ins Spiel, um den bissig aufspielenden Bonnerinnen entgegen zu treten. Bereits nach fünf Minuten konnten sie die Gastgeberinnen überrumpeln und gingen mit 1:0 in Führung. Aus dem Spiel heraus ließen die THClerinnen nichts mehr zu.Kurz nach der ersten Auszeit wurde allerdings eine Strafecke gegen sie gepfiffen. Diese wurde abgefälscht und verhalf den Gästen somit zur 2:0 Führung.

Passend zur Außentemperatur wurde dass Spiel nun hitziger, was darin endete, dass Hannah Quabach mit einer zweiminütigen Zeitstrafe belegt wurde. Diese Unterzahl war aber nicht zu bemerken. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit wurde den Gladbacherinnen schließlich noch eine Strafecke zugesprochen. Daniela Preuß versenkte den Ball in der unteren rechten Ecke. Die Freude über den Anschlusstreffer währte allerdings nur kurz, denn das Tor wurde wegen angeblicher Gefährdung aberkannt.

Trotz des Frusts aus der ersten Halbzeit versuchten die THClerinnen eine positive Sicht auf die Dinge zu behalten. Bei einer hart umkämpften und viel diskutierten zweiten Halbzeit war dies sehr schwer. Die Gladbacherinnen standen hinten nun bombensicher und ließen kaum noch Chancen zu. Die Hitze setzte allen Spielerinnen nun gehörig zu, aber das Tempo wurde nicht verlangsamt.
Kurz vor Ende des Spiels konnte Emma Prumbaum mit einem Stecher den Ball in die obere linke Ecke des Bonner Tores lenken. Aber auch dieses Tor wurde nicht gewertet.
Schlussendlich reichte die Zeit und die Kraft nicht mehr aus um erneute Angriffsversuche zu starten.

So kam es dazu, dass die Bonnerinnen ihre Aufstiegschance wahren konnten und die Gladbacherinnen eine heftig diskutierte Niederlage hinnehmen mussten. Am kommenden Samstag wollen sie in Bonn zum Gegenschlag ausholen und am darauffolgenden Sonntag gegen Hürth den Sack zumachen. Hoffentlich gelingt ihnen dass besser.

Aufstellung:
Tor: M. Sintermann
Abwehr: D. Preuß, V. Hußmann, N. Laupenmühlen, I. Janisch
Mittelfeld: M. Bachmann, N. Laudenberg, H. Küster, H. Quabach, C. Brink, M. Hollweg
Sturm: E. Prumbaum, M. Tegtmeier, V. Strünker

Målin

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.