THC Bergisch Gladbach – DSD Düsseldorf

THC Bergisch Gladbach – DSD Düsseldorf (0:7, Halbzeitstand 0:3)

Beim ersten Heimspiel der Saison mussten sich die Damen des THC‘ den Gästen aus Düsseldorf trotz vieler Fans am Samstag Abend geschlagen geben.

Die Höhe der Niederlage spiegelt allerdings nicht ganz das Spiel wider; die Gastgeberinnen machten es den Favoriten der Partie sehr schwer und hielten gut dagegen.

Das erste Gegentor fiel jedoch relativ früh durch eine verwandelte Ecke, danach aber war das Spiel erstmal ausgeglichen und die Gladbacherinnen erspielten sich viele Konter, die sie leider ungenutzt ließen. Der zunehmende Druck auf die Düsseldorferinnen ließ diese schließlich eine Auszeit nehmen und danach verlief das Spiel etwas ruhiger, bis die Gäste zwei schnelle Tore nachlegten, eins davon wieder eine Ecke. Die Gastgeberinnen hingegen konnten ihre Eckenchancen nicht nutzen und so blieb es bis zur Halbzeit beim Stand von 0:3.

In der Halbzeitpause beschlossen die Gladbacherinnen das Ergebnis auszublenden, sich auf eine gute zweite Halbzeit zu konzentrieren und sich vor allem im gegnerischen Kreis nun Mal durchzusetzen.

Phasenweise gelangen den Gladbacherinnen in der zweiten Halbzeit auch wieder gute Aktionen, es wurde wieder viel gearbeitet und vom Ergebnis ließ sich so richtig niemand runter ziehen, auch der Zug zum Tor war zunehmend zu spüren. Die präsenten Gäste nutzen ihre Chancen klar besser und schossen so insgesamt noch vier Tore, die teilweise auch einfach auf devensive Fehler seitens der Gastgeberinnen zurückzuführen waren und daher durchaus zu verhindern gewesen wären. Einige Tore vereiteln konnte jedoch die wieder sehr starke Torhüterin Melina Schmitz, die die Düsseldorferinnen oft schon am Kreisrand stellen und entschärfen konnte.

Auch Karen Batz, die am Ende des Spiels zum MVP gewählt worden ist, legte ein besonders kämpferisches Verhalten an den Tag und hatte immer wieder gute Aktionen Richtung gegnerisches Tor, aber auch sie konnte sich für ihre gute Leistung nicht belohnen. Und so blieb es bei einem Endstand von 0:7, mit dem die Gladbacherinnen einstimmig nicht zufrieden sind, es war einfach zu hoch. Auch der Trainer Hendrik Richter musste die Stärke der Gegnerinnen eingestehen, fand aber, dass seine Mannschaft sich gut verkauft und es diesen sehr schwer gemacht hat, wie auch der ehemalige Trainer Marc Boden :“Man sollte sich nicht vom Ergebnis blenden lassen, es war ein gutes und teilweise ausgeglichenes Spiel, aber die Düsseldorferinnen haben einfach besonders im Kreis ihre Klasse bestätigt“.

Aufstellung:
Tor: M.Schmitz
Abwehr: N.Laupenmühlen, I.Janisch, A.Sauer, M.Bachmann
Sturm: K.Batz, H.Quabach, E.Prumbaum, H.Küster, M. Hollweg, M.Tegtmeyer

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.