Hockeyherren verlieren trotz guter zweiter Halbzeit standesgemäß mit 3:6 gegen BW Köln

Gut 24 Stunden nach ihrem ersten Sieg in der laufenden Bundesligasaison musste die 1. Herrenmannschaft des THC RW Bergisch Gladbach am frühen Sonntagabend erneut zum Schläger greifen. Der Ex-Bundesligist BW Köln, der mit SW Neuss punktgleich die Tabelle anführt, trat zum ersten Heimspiel des Jahres 2017 in der Stadionhalle Paffrather Straße an.

Die Qualitäten der Domstädter sind in Hockeykreisen bestens bekannt und lassen sich leicht am Torestand der Tabelle ablesen. Nicht einmal vier Gegentore pro Spiel hatten sie bis dato kassiert. Hierfür verantwortlich ist neben dem erstklassigen Torhüter Julian Wälzholz vor allem der Altinternationale Jan-Marco Montag, der neben der hervorragenden Organisation der eigenen Abwehr auch immer wieder Akzente nach vorne zu setzen versteht. Entsprechend schwer taten sich die Rot-Weißen in der ersten Halbzeit gegen das Kölner Bollwerk anzurennen. So führten die Gäste nach 16.Minuten standesgemäß mit 2:0, ehe der THC-Kapitän Felix Jarosch nach präzisem Zuspiel von Matthias Dhein sechs Minuten später den vielumjubelten Anschlusstreffer erzielen konnte. Die Gladbacher bemühten sich in der Folgezeit um weitere Ergebnisverbesserung. Aber in dieser Phase zeigte sich die zweite Qualität von BWK : das Kontern. Zweimal liefen die Bergischen in blitzschnell vorgetragene Gegenangriffe hinein, die der auch an diesem Tag wieder hervorragend aufgelegte Patrick Winkler nicht verhindern konnte.

So wurden beim Stande von 1:4 die Seiten gewechselt. THC-Trainer Thomas Dissmann hatte in der Pause kleinere Anpassungen in der Spieltaktik vorgenommen, die auch in der zweiten Hälfte Erfolge zeigen sollten. Die Rot-Weißen kamen nun immer häufiger zu Torchancen, von denen eine Nico Külschbach in der 36.Minute zum 2:4 nutzen konnte. Aber wieder war der Kölner Torjäger Maximilian Lehre mit einem Konter zur Stelle und stellte postwendend den alten Drei-Tore-Abstand wieder her. Unbeeindruckt rannten die THCler das Gästetor weiter an. Felix Jarosch konnte eine Vorlage von Tim Engels zu seinem zweiten Treffer verwerten, aber die Kölner setzten mit ihrem 6:3 den Schlusspunkt unter diese Partie.

„Der Kölner Sieg geht natürlich vollkommen in Ordnung. In der ersten Halbzeit waren die Blau-Weißen eindeutig stärker und cleverer. In den zweiten 30 Minuten mit zwei Toren auf jeder Seite, habe ich uns als die bessere Mannschaft gesehen, aber wir haben einfach zu viele Chancen liegengelassen“, so Thomas Dissmann unmittelbar nach dem Abpfiff. Durch den zeitgleichen Sieg vom Oberhausener HTC beim Düsseldorfer SC hat der THC den für einen Tag eroberten 4.Tabellenplatz nun wieder abgeben müssen. Nach dem anstrengenden Doppelspielwochenende steht am Freitag und Sonntag ein weiterer Härtetest auf dem Terminkalender der Bergisch Gladbacher. „Konditionell sind alle Spieler aber in einer guten Verfassung und auch mental verfügt diese junge Mannschaft über erstaunliche Qualitäten auch nach Rückschlägen immer wieder zurückkommen zu können“, weswegen Co-Trainer Christoph Dolch zuversichtlich auf den anstehenden Partien gegen den Gladbacher HTC und den Düsseldorfer SC blickt.

Kader:
P. Winkler – T. Scheibe / D. Franken / J. Pütz / T. Engels – N. Dreschke / M. Dhein / N. Külschbach (1) / L. Hollweg / F. Jarosch (2) / L. Mombauer / J. E. Scherbarth

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.