Guter THC-Start in die ‚Mission direkter Wiederaufstieg‘ bei Unwetterspiel in Krefeld

Als sich die 1.Herrenmannschaft des THC RW Bergisch Gladbach am Sonntag gegen 11:00 h anschickte den Grundstein für das Projekt ‚Direkter Wiederaufstieg‘ zu setzen, verfinsterte sich der Himmel am Niederrhein. Gegen den gastgebenden CHTC 3 hatte das Trainergespann Dissmann / Dolch die Parole ausgegeben: „Sofort Gas geben!“ Diese Vorgabe setzen die diesmal komplett in weiß angetretenen THC’ler unmittelbar in die Tat um und schnürten den Gegner komplett in der eigenen Hälfte ein. Nach 5 Minuten wurde diese Druckphase jedoch jäh unterbrochen, weil ein plötzlich einsetzendes Gewitter eine Spielunterbrechung notwendig machte und Spieler und Zuschauer Zuflucht im Clubhaus suchen ließ. Als es dann nach geraumer Zeit endlich unter Flutlicht weiterging, machten die Bergischen exakt da weiter, wo sie aufgehört hatten und Tobias Scheibe konnte die erste kurze THC-Ecke zur 1:0-Führung verwandeln. Trotz starken Pressings und individueller Überlegenheit nahezu aller Gladbacher Spieler, sprangen bis 10 Minuten vor dem Halbzeitpfiff nur noch zwei weitere Treffer durch Jan Eric Scherbarth und Lennart Hollweg  heraus. Den Schlusspunkt in Hälfte eins setzen jedoch die Krefelder als sie nach einem ihrer wenigen Entlastungsangriffe ihre erste Strafecke erzwingen konnten. Die Gladbacher schienen die Situation schon unter Kontrolle zu haben, als der Ball quasi mit dem Pausenpfiff doch noch den Weg über die Linie des erstmals von Yannick Johanns gehüteten Tors fand.
In der Halbzeit setzte dann in Krefeld ein nahezu sintflutartiger Regen ein, der bei den Älteren unter den Zuschauern Erinnerungen an die legendäre Frankfurter Wasserschlacht Deutschland gegen Polen bei der Fussball-WM 1974 aufkommen ließ, nur dass diesmal niemand die Wassermassen vom Spielfeld schippte. Als dann endlich wiederangepfiffen wurde, kamen die technisch versierteren Bergischen – allen voran Leon Hox -deutlich besser mit den widrigen, teilweise irregulären Platzverhältnissen zurecht. Nun fielen die Tore im Minutentakt, wobei sich Jan Eric Scherbarth an diesem Tag mit insgesamt 4 Toren besonders hervortat. Die weiteren Treffer teilten sich Tobias Scheibe, Lennart Hollweg, Leonard Mombauer und Matthias Dhein, so  dass am Ende ein deutlicher 10:1 –Sieg des Oberligaabsteigers auf dem Spielberichtsbogen stand.
Zufrieden zeigte sich Co-Trainer Christoph Dolch nach dem Spiel mit der Torausbeute seiner Mannschaft. Die spielerische Qualität bei diesen Witterungsbedingungen einzuordnen, fiel ihm allerdings sehr schwer, auch wenn er bemängelte, seine Spieler hätten sich vom spielerischen Niveau her zeitweise dem Gegner und Wetter angepasst. Bestätigt in der Einschätzung des stärksten Konkurrenten im Kampf um Platz 1 in der Verbandsliga sah sich hingegen THC-Chefcoach Thomas Dissmann: „Wir stehen nach dem ersten Spieltag da, wo wir auch nach Runde 14 sein wollen: an der Tabellenspitze. Aber der Rheydter SV hat ebenfalls einen Kantersieg mit 10 Treffern hingelegt und rangiert nur aufgrund des zweiten Gegentors punktgleich hinter uns. Das wird unser stärkster Gegner im Rennen um den Oberligaaufstieg sein.“ Davor stehen für die Rot-Weißen aber noch etliche Hausaufgaben an, die nächste gleich am kommenden Samstag im Heimspiel um 18:00 h gegen den Aachener HC 2.

Kader: Y. Johanns – N. Dreschke / T. Scheibe (2) / T. Engels / J. Pütz – M. Dhein (1) / B. Engels / L. Mombauer (1) / L. Hox –  L. Hollweg (2) / N. Külschbach / J.-E. Scherbarth (4) / L. Hosbach

Georg Dhein

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.