Ersatzgeschwächte THC-Herren unterliegen nach schwacher Vorstellung SW Bonn mit 0:1

Nach der deutlichen 2:8-Niederlage am vorletzten Wochenende bei der DSD Düsseldorf 2 hatten sich die THC-Hockeyherren gegen SW Bonn einiges vorgenommen. Die lt. Trainer Marc Boden sehr guten Trainingsleistungen unter der Woche gaben auch zu Optimismus Anlass. Allerdings standen mit den verhinderten Lennart und Lasse Hollweg zwei wichtige Kräfte aus der Offensivabteilung ebenso zur Verfügung wie der erkrankte Keeper Yannick Johanns.

Die ersten beiden Spielviertel verliefen relativ ereignislos. Es gab kaum Strafraumszenen und bezüglich der Spielanteile vermochte es keiner der Kontrahenten der Begegnung einen Stempel aufzudrücken. Auf Gladbacher Seite wusste Tobias Scheibe zu gefallen, der seine Stürmer immer wieder mit klugen Diagonalschlenzern bediente, die diese aber nicht zu verwerten wussten.

In der Halbzeitansprache lobte THC-Teamcoach Elmar Sairally zwar die kämpferische Einstellung seines Teams, forderte aber mehr Selbstbewusstsein von seinen Spielern und die Bereitschaft nach verlorenen Bällen sich sofort wieder nach hinten zu orientieren.

Die Spielviertel drei und vier verliefen insgesamt abwechslungsreicher. Tim Engels öffnete über die linke Seite nun immer wieder mit langen Bällen das Spiel, aber nur ganz selten sprang eine torgefährliche Situation dabei heraus wie bei manchen Aktionen des jungen Arnaud Peters. Auf der anderen Seite hatten die Rot-Weißen manch gefährliche Situation zu überstehen. Gideon Adler zeigte bei seinem Debut im Kasten der Bergisch Gladbacher eine ansprechende Leistung. In der 48. Minute nutzen die Bonner dann jedoch eine Unaufmerksamkeit des THC und setzen zu einem Konter an. Den ersten Schuss auf sein Gehäuse konnte Gideon Adler noch parieren, beim Nachschuss war er dann jedoch machtlos und SWB ging mit 1:0 in Führung. Das Bemühen der Bergischen den Ausgleich zu erzielen war erkennbar, aber es fehlte immer wieder die wirklich zwingende Situation und hin und wieder auch das Fünkchen Glück. So konnte sich die Mannschaft aus der ehemaligen Bundeshauptstadt nach dem Abpfiff über den nicht unverdienten Sieg freuen.

Das Gladbacher Trainergespann bemängelte in einer ersten Spielanalyse die mangelnde Sicherheit im eigenen Spiel, ohne die es nicht zu druckvollen Situationen kommen kann. Voraussetzung dazu wäre zunächst einmal mehr Disziplin im Spiel jedes einzelnen Akteurs. Dies ist nur über intensive Trainingsarbeit zu erzielen um dann nächste Woche gegen die bislang punktlose Zweitvertretung von RW Köln wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.

Kader: Gideon Adler – Tobias Scheibe / Daniel Franken / Andreas Sprink / Jan Ohligschläger / Jan Kühne – Tim Engels / Ben Engels / Matthias Dhein / Niklas Nesseler / Nikolas Külschbach – Jan-Eric Scherbarth / Arnaud Peeters / S. Schüller / Benjamin Kemper

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.