Ein leistungsgerechtem Unentschieden in Aachen

Aachener HC – THC RW Bergisch Gladbach  4-4 (2-1)

Mit einem leistungsgerechtem Unentschieden trennten sich beide Team nach einem gutem und temporeichen Spiel.
Aachen erwischte den deutliche besseren Start, stand in der Defensive sehr gut und hatte in der 1.Halbzeit mehr vom Spiel da die Gäste aus dem Bergischen überhaupt nicht in ihren Rhythmus fanden.

Folgerichtig machten die Rot-Weißen zu viele Paßfehler, spielten träge und luden dadurch die Gastgeber immer wieder zu gefährlichen Kreisszenen ein.
So war die frühe Aachener 2-0 Führung zu diesem Zeitpunkt nicht verwunderlich.
Erst eine Aachener Auszeit! bescherte den Bergischen unfreiwillig die Möglichkeit in Ruhe umzustellen und langsam in ihren Rhythmus zu kommen.
Die Kaiserstädter standen aber weiterhin defensiv sehr gut und ließen sehr wenig Möglichkeiten zu, während Gladbach sich immer noch allzu oft mit Einzelaktionen festrannte. Erst eine erneute Auszeit -diesmal durch den Tabellenführer- brachte so etwas wie einen Ruck in die Mannschaft. Folgerichtig kamen sie jetzt zum Anschlußtreffer durch eine eigentlich schon abgewehrt geglaubte Strafecke.
Die Bergischen kamen völlig verwandelt aus der Pause und drückten die Gastgeber jetzt erst einmal kurzfristig in die eigene Hälfte. Folgerichtig kamen sie jetzt auch zum Ausgleich um diesen bald darauf durch eine gut verwandelte Strafecke wieder abgeben zu müssen. Doch Gladbach war jetzt im Spiel und ein unermüdlicher Felix Jarosch wurde zum Dreh- und Angelpunkt des Spiels des Spitzenreiters. Beide Teams hatten eine gute Defensivarbeit, so daß Kreisszenen Mangelware blieben aber es sich trotzdem ein Spiel mit hohem Tempo und intensiven aber immer fairen Zweikämpfen entwickelte.
Bergisch Gladbach wollte jetzt immer mehr die drei Punkte, vertendelte aber immer wieder zu leichtfertig den Ball oder spielte im entscheidenden Moment zu langsam.
So entstand dann auch der Ausgleich für den AHC.
Die Bergischen drückten, rannten sich aber immer noch zu oft eigensinnig fest oder ließen die letzte Konzentration vermissen.
In der Schlußminute wurde es dann noch einmal spannend, erst vergab der THC zwei sehr gute Möglichkeiten und trauerte diesen einen Moment zu lange hinterher, als 12 Sekunden vor der Schlußsirene Aachen schnell schaltetet, aber ein äußerst wachsamer TW P.Winkler mit einer Glanzparade den auf Grund der Leistungsteigerung in Halbzeit zwei verdienten Punkt rettete.

Tore:
1-0    4.min Pernack (KE)
2-0  11.min Gehrke
2-1  30.min M.Dhein (KE)
2-2  35.min F.Jarosch
2-3  38.min Behring (KE)
3-3  44.min F.Jarosch
3-4  47.min F.Jarosch
4-4  51.min Pernack (7-M)

KE:
5 (1) / 3 (1)

Karten:
Grün: 1/2

Ralf Knöller

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.