Drei Sieger aus Bergisch Gladbach beim THC-CUP 2013

thccup1-2013

Jens Sowa bedankt sich bei allen Spielerinnen und Spielern für die Teilnahme am Turnier und bei allen THC’lern für das Verständnis wegen der einhergehenden Behinderungen des Spielbetriebs auf unserer Anlage!

Gleich drei Bergisch Gladbacher Tennisspieler haben nach 4 Turniertagen, die von großer Hitze geprägt waren, am Turnierende die Nase vorn gehabt.

170 Spieler traten auf unserer perfekt hergerichteten Tennisanlage an. Es wurde sowohl um Punkte für die Deutsche Rangliste, als auch um Leistungsklassenpunkte gekämpft.

Bei Temperaturen von über 30 Grad an allen Turniertagen, zeigten alle Teilnehmer einen aussergewöhnlich guten Fitnesszustand. Niemand wurde durch die Hitze zur Aufgabe seines Matches gezwungen. Insgesamt wurden 13 Altersklassen ausgetragen. Positive Überraschung aus Sicht des Ausrichters war der erste Turniersieg von Judith Steinbeck (THC) bei den Damen 50. Ihr gelang im Halbfinale und Finale das Kunststück, nach jeweils mit 1:6 verlorenem 1.Satz, noch die Wende herbeizuführen und im Tie-Break zu gewinnen.

Gisela Kroeber (THC) dominierte bei den Damen 60 das Finale gegen die topgesetzte Dagmar Kunas aus Bonn. Nach 6:3 6:3 konnte sie sich, wie die anderen Sieger über schöne Sachpreise freuen, die die Kreissparkasse Köln und Intersport Haeger gesponsored hatten.

Martin Keppel aus Berg.Gladbach, mittlerweile für Hangelar gemeldet, setzte sich im Finale Herren +55 gegen Manfred Schütt mit 7.6 6:4 durch.

Sehr gute 2.Plätze belegten in ihren Altersklassen Birgit Scharf und Marion Schoppmann (beide THC), Oliver Flotho (Bensberg) und Jonas Fischer (Moitzfeld)

Überraschungssieger bei den Herren wurde Bastian Schmitz aus Kaiserswerth, der als ungesetzter Spieler fünf Siege in Serie hinlegte.

In der offenen Damenkonkurrenz kam die Favoritin Mirja Mittelhäuser (RW Hagen) durch nie gefährdete Zweisatzsiege zum Turniersieg.

Sicherlich beachtlich auch der Turniersieg von Manfred Stehle bei Herren 60. Aus Trier angereist, konnte sich Stehle bereits vor drei Jahren in die Siegerliste eintragen. Dieses Kunststück gelang ihm auch 2013, nachdem er im Vorjahr ein künstliches Kniegelenk bekommen hat. Herzlichen Glückwunsch!

Bemerkenswert auch der Turniersieg von Markus Wesel aus Wuppertal. Sein antiquierter Schläger, den auch der frühere Weltklassespieler Ivan Lendl spielte, wird seit 35 Jahren nicht mehr hergestellt. Bei RW Berg.Gladbach ist man schon sehr gespannt, mit welchem Schläger Wesel 2014 seinen Titel verteidigen wird. Eine tolle und unterhaltsame Geschichte am Rande des Turniers!

thccup2-2013

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.