THC scheitert gegen Oberhausen an der eigenen Chancenverwertung

300 enthusiastische Zuschauer waren an einem Donnerstagabend in die Gladbacher Stadionhalle gekommen um den gastgebenden THC RW Bergisch Gladbach im Spiel gegen den Oberhausener THC zu unterstützen. ‚Ein Punkt‘ bzw. ein Unentschieden war die Zielvorgabe von Coach Thomas Dissmann um am letzten Spieltag nächsten Samstag genussvoll und ohne Stress den erneuten Klassenerhalt feiern zu können.

Die Heimmannschaft begann engagiert und knüpfte nahtlos an die Leistung vom Sieg letztes Wochenende in Düsseldorf an. Tobias Scheibe brachte schon in der 3.Minute seine Farben mit einer kurzen Ecke in Front. Aber auch die Oberhausener wissen Standardsituationen für sich zu nutzen und so konnte Sebastian Meister ebenfalls mit einer kurzen Ecke zum 1:1-Unentschieden egalisieren. Die Rot-Weißen verloren ab dieser 10.Minute etwas den Faden. Unkonzentriertheiten und kleinere individuelle Fehler schlichen sich ein, die die clevere Mannschaft aus dem Ruhrgebiet mit zwei Toren postwendend zum 1:3 bestrafte. Aber der THC kämpfte sich zurück ins Spiel, wobei wieder einmal Leon Hox ein wichtiger Aktivposten war. Felix Jarosch markierte in der 20.Minute den Anschlusstreffer. Aber mehr sollte vor der Pause nicht an Toren für die Bergischen herausspringen. Allerdings konnten sich die Hausherren auch bei Torhüter Jan Mertens bedanken, der einen Siebenmeter der Oberhausener parierte und so mit 2:3 die Seiten gewechselt wurden.

Auch in der zweiten Halbzeit rannte der THC gegen das OTHC-Bollwerk an und vergab viele Chancen zur Ergebnisverbesserung. 8 Minuten nach Wiederanpfiff gelang Matthias Dhein dann endlich der langersehnte und erlösende 3:3-Ausgleich. Tobias Scheibe legte mit seiner zweiten verwandelten kurzen Ecke nach und so führten die Rot-Weißen dann in der 51.Minute verdient mit 4:3. Nun spielte Oberhausen seine ganze Routine aus, setzte direkt nach und der Doppelschlag in den nächsten zwei Minuten drehte das Spielergebnis wieder zur 5:4-Führung für den Gast, darunter ein diesmal verwandelter Siebenmeter.

Die Partie war nun extrem emotionsgeladen, die Tribüne stand wie eine Wand hinter den Rot-Weißen, aber weitere Treffer wollten den THC’lern einfach nicht gelingen. Die Gäste verteidigten gut, ließen die Kontrahenten selten durchkommen und wenn diese einmal im Schusskreis waren, konnten sie die Chancen nicht in Zählbares ummünzen. Dabei half auch nicht die Auswechslung des Torhüters zugunsten eines weiteren Feldspielers. Die Rot-Weißen kassierten sogar noch eine weitere kurze Ecke ohne regulären Keeper im Kasten. Gefeiert von den treuen Fans, aber nicht getröstet schlichen die Spieler schließlich mit einer 4:6-Niederlage im Gepäck nach dem Schlusspfiff vom Platz.

Nicht viel anders erging es Coach Thomas Dissmann, der von einem vergebenen ersten Matchball im Kampf um die endgültige Sicherung des Klassenerhalts sprach. „Sicherlich haben wir heute den einen oder anderen Fehler gemacht, aber letztlich sind wir an der eigenen Chancenverwertung gescheitert. Wir hatten in der ersten Halbzeit zwar eine Schwächephase, aber die Fülle unserer Torgelegenheiten hätte ausreichen müssen heute den Sack zu zumachen.“ Deswegen gewinnt das Spiel gegen SW Köln wieder besondere Brisanz und als Zielvorgabe wird erneut ‚ein Punkt‘ ausgerufen.

Kader:
Jan Mertens – Tobias Scheibe (2) / Daniel Franken / Jeremias Pütz / Nils Dreschke – Matthias Dhein (1) / Leon Hox / Lennart Hollweg / Nicolas Külschbach / Felix Jarosch (1) / Jan Eric Scherbarth / Gerard Peeters

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.